Jugendbücher  >  Liebe
Über den Dächern wir zwei von Kirchner, Angela, Jugendbücher, Liebe, Erwachsenwerden, Liebe

Über den Dächern wir zwei

Kirchner, Angela

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Oetinger34

Empfohlen ab: 13 Jahre

ISBN: 9783958821187

Inhalt

Erste Liebe. Zart und real: Die 17-jährige Mina ist perfekt darin, sich gegenüber Gleichaltrigen unsichtbar zu machen. Ein Unfall stellt ihre geordnete Welt auf den Kopf und lässt sie einen vorsichtigen ersten Schritt auf ihren Nachbarn Theo zu machen. Auf Theo, der es liebt, über den Dingen zu schweben. Dessen Rückzugsort das Garagendach zwischen den beiden Häusern ist. Und der schon ewig heimlich in Mina verschossen ist. Finden die beiden so unterschiedlichen Außenseiter zusammen?

Bewertung

Mina und Theo könnten unterschiedlicher nicht sein: Mina ist schüchtern, zieht sich von allen zurück und hat keine Freunde, während Theo ein Star der Schule ist, sehr beliebt und mit vielen Freunden, aber eigentlich keinen einzigen richtigen hat. Trotzdem waren sie mal beste Freunde und verbrachten fast jeden Tag auf dem Garagendach zwischen Theos und Minas Haus. Dann aber kam es zum Bruch und die beiden wechselten drei Jahre lang kein Wort. Sie lebten sich auseinander. Mina zog sich von allen zurück und wurde einsam, während Theo immer beliebter wurde. Dann aber hat Theos Zwillingsbruder einen schweren Autounfall und fiese Gerüchte machen in der Schule den Umlauf. Mina wagt es und geht auf das Gragendach zu Theo. Schaffen es die beiden, sich wieder zu vertragen oder werden sie sich weiter aus dem Weg gehen?

 

Wunderschön und kurz. So würde ich das Buch in zwei Worten zusammenfassen. Wunderschön, weil ich die Geschichte und den Erzählstil so empfunden habe. Ich fande es toll, wie Mina langsam gelernt hat, nicht mehr so schüchtern zu sein und auch mal was zu sagen. Oder wie Theo und Mina langsam wieder zueinander gefunden haben und wie Mina Stück für Stück von Theos Welt, die nicht so schön wie sie dachte war, erfahren hat.

Wunderschön fande ich auch, wie die Autorin es geschafft hat, zu beschreiben, wie schwer es Mina fällt, sich zu öffnen und ihre geregelte Welt zu verlassen.

Kurz war für mich das Buch. Zu kurz, da ich lieber noch mehr gelesen hätte und ich fand, dass man die Geschichte noch ausbauen könnte, denn für mich war sie an manchen Stellen leider etwas gequetscht. Aber am Ende hat mir das Buch gut gefallen  und ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen. Ich denke es ist für Personen, die Liebesgeschichten aus dem Leben mögen, also welche die im Alltag spielen.

 

Emily Andresen (14) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Erwachsenwerden, Liebe