Jugendbücher  >  Liebe
Über ein Mädchen von Horniman, Joanne, Jugendbücher, Liebe, Liebe

Über ein Mädchen

Horniman, Joanne

Übersetzung: Jakobeit, Brigitte

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: Carlsen

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783551582713

Inhalt

Anna ist schüchtern und einsam – bis sie Flynn trifft, zuerst mit Gitarre auf der Bühne, dann im Café, dann mit vollen Einkaufstaschen auf der Straße. Beide fühlen sich unwiderstehlich zueinander hingezogen. Zusammen zeichnen sie, essen Bananenkuchen, träumen, baden, lachen – und lieben sich. Doch auch zwischen Liebenden gibt es Geheimnisse …

Bewertung

Bei einem geheimen Konzert sieht Anna Flynn zum ersten Mal und ist sofort hin und weg von diesem verträumten, sanften Mädchen, das nie richtig in der Wirklichkeit zu sein scheint. Wie das Schicksal es will, treffen sie immer wieder aufeinander und kommen sich bald näher – zu schnell vielleicht, denn plötzlich zieht Flynn die Reißleine und geht auf Abstand. Völlig von dieser Reaktion überrumpelt besinnt Anna sich auf ihre eigene Vergangenheit zurück und versucht herauszufinden, weshalb sie scheinbar immer von den Menschen verlassen wird, die sie liebt.
Joanne Horniman ist es gelungen, einen poetischen und realistischen Liebesroman über zwei Mädchen zu schreiben, der ganz ohne Klischees und Stereotypen auskommt. Die Liebe, die Anna und Flynn füreinander empfinden, ist genauso bezaubernd und schwierig, wie sie bei allen anderen Paaren auch sein kann. Neben diesen beiden sympathischen Figuren tauchen eine Reihe weiterer gelungener Charaktere auf, die dem Roman einen sehr einfühlsamen und ernsten Ton verleihen. Es liest sich nicht so sehr wie eine fortlaufende Geschichte mit einer spannenden und sich entwickelnden Handlung, sondern mehr wie die Beschreibung von einzelnen Episoden, bei denen ein bestimmtes, tiefes Gefühl vermittelt werden soll. Anfangs muss man sich an diesen Stil gewöhnen, doch recht schnell stellt man fest, dass dies auch eine angenehme Leseerfahrung ist.
„Über ein Mädchen“ ist in drei Teile (mit zweimal 10 und einmal 17 Kapiteln) gegliedert, wobei der erste Teil von dem Aufeinandertreffen und der wirklich schnellen Annäherung der beiden Mädchen erzählt, was dem Leser vielleicht erst zu gehetzt vorkommt. Dass Anna sofort ein Auge auf Flynn geworfen hat, ist nachvollziehbar, aber wie schnell die Gefühle erwidert werden und wie plötzlich die Mädchen auch befreundet sind, kam ein wenig konstruiert daher. Der zweite Teil erzählt dann von Annas Vergangenheit, wie sie früher die meiste Zeit mit ihrem besten Freund verbrachte, die Trennung ihrer Eltern verarbeiten musste, wie sie lernte, die Eifersucht gegenüber ihrer kleinen, lernbehinderten Schwester zu zügeln und entdeckte, dass sie sich nur zu Mädchen hingezogen fühlt.
Im dritten Teil, wenn die Mädchen wieder zueinanderfinden und ihrer Liebe eine Chance geben wollen, sieht sich Anna schließlich emotionalen Herausforderungen gegenübergestellt, bei denen sie Vertrauen gegen Misstrauen abwägt und einsieht, dass man nur vom anderen eine bedingungslose Offenheit verlangen kann, wenn man selbst nichts krampfhaft verheimlichen will. Sie sieht auch ein, dass es schwer ist, jemand Unberechenbares zu lieben, wenn man nicht weiß, wie man denjenigen handhaben soll.
Hornimans Buch ist kein Coming-out-Roman und spielt auch nicht in einer bestimmten Szene. Daher finde ich das Buch empfehlenswert für alle Leser ab 14 Jahren, die gerne verträumte Liebesromane lesen – ganz gleich, welche sexuelle Orientierung man selbst hat. 4 Sterne für eine sinnliche Liebesgeschichte ohne unnötige Klischees.
Beatrice Buchholz (23) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe