Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Über tausend Hügel wandere ich mit dir von Jansen, Hanna, Jugendbücher, Aus dem Leben, Zeitgeschehen

Über tausend Hügel wandere ich mit dir

Jansen, Hanna

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Peter Hammer Verlag

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783779505174

Inhalt

Wohl behütet wächst Jeanne mit ihrem großen Bruder Jando und der kleinen Schwester Teya in Ruanda auf. Die Eltern - beide Lehrer und Angehörige des Volkes der Tutsi - erziehen ihre Kinder mit liebevoller Strenge.

Doch kurz nach Jeannes achtem Geburtstag findet ihre sorglose Kindheit ein jähes Ende: Im April 1994 beginnt in Ruanda der Völkermord und in nur 100 Tagen verlieren eine Million Menschen ihr Leben. Unter den Toten sind Jando, Teya und Jeannes Eltern.

 

"Über tausend Hügel wandere ich mit dir" erzählt die Geschichte eines beeindruckenden Mädchens, das vor den Mördern seiner Familie flieht. Das Buch erzählt von Jeannes Angst und Verzweiflung, aber auch von ihrem Mut, ihrem Stolz und dem unbedingten Willen, die Katastrophe zu überleben. Weit weg von Ruanda beginnt sie ein neues Leben.

Bewertung

Jeanne wächst als wohlgehütetes Mädchen in Ruanda auf. Wie viele Achtjährige verbringt sie ihren Tag damit, mit ihrem Bruder zu spielen, mit ihrer Schwester zu streiten und von ihrer Mutter belehrt zu werden. Von den Rebellen hat sie bisher nicht viel mitbekommen und dass im Land gekämpft wird, hat sie bis jetzt auch unberührt gelassen. Doch das ändert sich schlagartig von einem Tag auf den anderen. Jeanne ist wie ihre gesamte Familie eine Tutsi. Aber sie versteht nicht, warum sie deshalb plötzlich von den Hutu gejagt wird. Nachbarn werden zu Feinden, Freunde zu Mördern. Nichts ist mehr sicher und statt unbesorgt aufzuwachsen, muss Jeanne nun um ihr Leben rennen. Nie wird sie wieder der gleiche Mensch sein, denn das, was sie gesehen hat, wird sie nie wieder loslassen.

 

Mir gefiel der Titel noch bevor ich das Buch gelesen hatte. Er hat etwas philosophisches und anziehendes. Und in der Tat hat Jeanne viele Hügel überwinden müssen.

Die Einleitung fand ich sehr gut gelungen. Der Leser erfährt, dass das Buch auf der wahren Geschichte von Jeanne beruht, die als einzige aus ihrer Familie dem Völkermord entkommen ist und mit der Autorin des Buches in Deutschland lebt.

Jedes Kapitel beginnt mit einer Erinnerung der Autorin an Jeanne in Deutschland. Es zeigt deutlich, wie sehr Jeanne gewachsen ist und wie sehr ihr Schicksal ihre neue Familie berührt. Es hat auch mich sehr mitgerissen. Jeannes Kampfgeist und ihr Wille trotz allem, was geschehen ist, zu leben, finde ich bewundernswert.

Die Handlung ist aus ihrer Sicht geschrieben, als sie ein achtjähriges Mädchen war. Und ihre kindliche Perspektive ist wahrscheinlich eine der ehrlichsten und authentischsten Wiedergaben, denn Kinder sehen Dinge oft unverfälschter als Erwachsene. Außerdem ist die Tatsache, dass junge Kinder diesen Völkermord miterleben mussten, umso unfassbarer.

Jeannes Geschichte hat mich darauf aufmerksam gemacht, was viel zu viele Menschen durchmachen mussten und wie viele Menschen aufgrund von sinnlosem Hass ihr Leben lassen mussten. Und ich finde es ist sehr, sehr wichtig, dass der Völkermord in Ruanda erinnert wird. Niemals dürfen die zahlreichen Opfer vergessen werden. Jeannes Geschichte ist die eines „normalen“ Kindes zu der Zeit in Ruanda. Sie hat im Krieg das erlebt, was viele Kinder erlebt haben. Aber genau das macht ihre Geschichte noch machtvoller. Das Grauen war Alltag, Morde die Norm. Niemals sollte irgendjemand das erfahren müssen.

 

Ich empfehle dieses Buch Jugendlichen ab etwa 13 Jahren und lege es wirklich jedem ans Herz. Hanna Jansen und Jeanne haben ein Stück Geschichte niedergeschrieben, ein grausames Stück, das aber auf keinen Fall ignoriert werden darf. Ich vergebe 5 Sterne an die Geschichte eines jungen Mädchens, das niemals aufgibt.

 

Lidan Chai (18) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Zeitgeschehen