Jugendbücher  >  Fantasy
0.4 von Lancaster, Mike, Jugendbücher, Fantasy, Spannung

0.4

Eine perfekte neue Welt

Lancaster, Mike

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Oetinger

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783789141201

Inhalt

Ein einziger Moment, eine einzige Entscheidung, können manchmal das ganze Leben verändern. Als der fünfzehnjährige Kyle Straker sich als Freiwilliger für eine Hypnosevorführung meldet, ahnt er nicht, dass er damit sein Schicksal besiegelt. Denn als Kyle aus seiner Trance erwacht, erwartet ihn ein unglaublicher Anblick: Alle anderen Einwohner seiner Stadt, seine Familie und Freunde sind reglos eingefroren. Kein Blinzeln, kein Beben der Nasenflügel – nichts und niemand bewegt sich mehr. Als die Menschen endlich erwachen, wird alles nur noch schlimmer. Für Kyle beginnt ein wahrer Albtraum: Alle um ihn herum sind wie ausgewechselt und er fühlt sich zunehmend bedroht. Zwar ist er angeblich in einer perfekten neuen Welt erwacht. Doch wie perfekt ist eine Welt, in der er nicht sein darf, wer er ist?

Bewertung

Was wäre, wenn sich die komplette Menschheit veränderte und nur du nicht? Wenn alle anderen, Freunde, Familie, egal wer, sich von dem einen auf den anderen Tag veränderten?
Als Kyle sich mit drei anderen Personen auf einer Talentshow, DEM Festival des Dorfes in dem er wohnt, bereit erklärt sich hypnotisieren zu lassen, passiert es. Er und die anderen drei anderen Freiwilligen, Lilly, Mrs O´Donnell und Mr Peterson, erwachen. Doch alles um sie herum steht still, die Leute stehen da wie Wachsfiguren. Als sie der Sache auf den Grund gehen wollen, finden sie heraus, dass die ganze Welt in dieser unnatürlichen Starre liegt. Alle Leitungen sind tot, kein Fernseher oder Telefon funktioniert. Nur der Computer von Mrs O´Donnell zeigt merkwürdige Zeichen, wie Buchstaben aus einer anderen Sprache. Und dann, genau so plötzlich wie vorher, geht alles wieder weiter. Die Leitungen funktionieren wieder, und alle Menschen können sich wieder bewegen. Doch irgendwie ist nicht alles normal. Kyles Familie benimmt sich extrem komisch, und auf einmal steht auch noch ein Arzt vor der Tür, um nach Kyle zu schauen. Als er es nicht mehr aushält, rennt er weg um zu sehen, ob sich Lillys Familie auch so benimmt. Und siehe da, auch ihre Familie ist komisch. Die vier Hypnotisierten treffen sich wieder und fragen sich, ob sie nun verrückt sind oder was passiert ist. Schon bald erfahren sie in voller Härte, dass sie den wichtigsten Moment in der Geschichte der Menschheit verpasst haben ...
Mir gefällt das Buch wirklich gut, was daran liegt, dass mir die Grund-Idee des Buches - die ich aber nicht verraten darf - gut gefällt. Auch wenn sich diese Idee am Anfang ziemlich irreal anfühlt, so spinnt sie sich im Laufe der Geschichte immer weiter und erscheint realistischer. Die Sprache ist relativ einfach und ziemlich gut zu verstehen. Allerdings hat das Buch (leider) nur knappe 275 Seiten und ist damit (wieder leider) relativ kurz. Das finde ich eigentlich schade, da man mit dieser guten Idee auch locker doppelt so viel hätte schreiben können. Dennoch ist es echt spannend und an den wichtigsten Stellen detailreich beschrieben. Was aber auch noch besonders ist, ist, dass quasi das ganze Buch eine Kassette ist und von Kyle hergestellt wurde, damit es eines Tages vielleicht einem 1.0er in die Hände fällt, der sich die Kassette anhört. So könnte man von der anderen Existenz erfahren. Daher sind auch manchmal seltsame Begriffserklährungen vorhanden, wie z. B. was lesen ist, da das für die 1.0er schon lange nicht mehr "gebräuchlich" ist. Insgesammt vergebe ich für das Buch gute 4 Sternen und empfehle es für Leser ab 13.
Marius Trapp (14) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de



In unserer nahen Zukunft werden Kassetten gefunden, auf die die Geschichte eines vergessenen Jungen gespielt wurde: Kyle lebt mit seinen Eltern und seinem kleinen Bruder ein normales Leben in Millgrove. Als jedoch die alljährliche Talentshow stattfindet, auf der er zusammen mit drei weiteren Personen von einem Freund hypnotisiert wird, ändert sich alles. Die Bewohner von Millgrove werden von einer unbekannten Macht versteinert und nur die vier, wieder aus der Hypnose aufgewachten Personen, können sich noch frei bewegen. Noch während sie sich auf die Suche nach der Ursache machen, wachen die anderen wieder auf. Doch damit hat sich das Problem noch nicht erledigt. Denn irgendetwas hat die anderen verändert und dafür gesorgt, dass Kyle zusammen mit seiner Freundin Lilly und zwei Erwachsenen zum Außenseiter geworden ist. Zu einem 0.4. Jetzt gibt es für sie nur noch zwei Möglichkeiten: Entweder, sie tun etwas dagegen. Oder sie lernen, damit zu leben.
Das Thema von 0.4 ist das eines jeden anderen Science-Fiction-Romans: Ein paar Personen sind die einzigen, die eine Invasion unbeschadet überstehen und danach versuchen, die anderen zu retten. Doch Mike Lancaster sorgt in seinem Roman für etwas Abwechslung, indem er den ganzen Aufbau von hinten aufzieht. Die Weiterentwickelten, die 1.0er, finden Kassetten auf denen Kyle seine Geschichte aufgenommen hat. Sie analysieren seine Informationen und seine Meinung. Durch mehrere Fußnoten werden Begriffe erklärt, die für uns vollkommen selbstverständlich sind. Dadurch weicht die Geschichte wenigstens an manchen Punkten von den anderen ab.
Der Plot geht sehr schnell voran, an manchen Stellen hat die Geschichte etwas zu wenig Tiefgang. Erfahrene Leser werden bereits früh das Ende erahnen können. Es gibt keinen wirklichen Höhepunkt, die Geschichte plätschert so dahin und selbst am Schluss gibt es nur eine kleine Wendung.
Wenn man jedoch von der fehlenden Abwechslung absieht, ist es ein gut geschriebenes Buch, das seine nicht wirklich kreativen Vorgänge durch eine witzige und charmante Hauptfigur wieder wettmacht. Wobei natürlich die Nebenbemerkungen auch ein großer Pluspunkt sind.
Alles in allem würde ich sagen, ist es ein netter Roman, der sich gut für Science-Fiction-Fans oder für das Buch zwischendurch eignet. Leute, die mal etwas anderes und abwechslungsreiches lesen wollen, sollten die Finger davon lassen. Ich gebe dem Buch 3 Sterne.
Elisabeth Stark (14) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung