Bilderbücher  >  Zum Vorlesen
7 grummelige Grömmels und ein kleines Schwein von Wewer, Iris, Bilderbücher, Zum Vorlesen, Freundschaft

7 grummelige Grömmels und ein kleines Schwein

Wewer, Iris

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Oetinger

Empfohlen ab: 3 Jahre

ISBN: 9783789173417

Inhalt

Es ist mitten in der Nacht, als das kleine Schwein einfach so aus Neugier in das weiße Haus am Rande des Dorfs hineinschleicht und sich auf dem Sofa schlafen legt. Es ahnt ja nicht, dass ausgerechnet in diesem Haus die großen, gefräßigen Grömmels wohnen. Und die sind alles andere als erfreut, als sie am nächsten Morgen ihren frechen Gast bemerken. Aber große Zähne und lange Krallen machen einem kleinen Schwein doch keine Angst, oder?

Bewertung

"Eines Nachts ging ein kleines Schwein einfach in ein Haus hinein." So beginnt die Geschichte des liebenswerten und richtig netten Schweines, das sich, ohne es zu wissen, in einem Haus voller großer, ungehobelter, zähnefletschender Grömmels in Gefahr befindet. Mit dem Selbstverständnis eines unerschütterten Urvertrauens setzt es sich zu den gruseligen, frechen Grömmels an den Tisch und fordert: "Ich habe Hunger, ich will essen!" Der Größte aller Grömmels findet das unerhört und überlegt, ob er das Schwein nicht einfach fressen soll?! Aber schon nimmt das Schweinchen ganz ohne Furcht, dem Grömmelvater den Wind aus den Segeln, indem er mit reiner Freundlichkeit, des Vaters prächtige Zähne bewundert. Dieser fühlt sich geschmeichelt und eine muntere Zähnezählerei beginnt, alle Grömmels sind beschäftigt und sogar Baby Grömmel nimmt zum zählen den Schnuller aus seinem Maul! Jedoch Zählen ermüdet und so fallen abends alle erschöpft ins Bett und auch das kleine Schwein übernachtet -unaufgefressen- wieder auf dem gemütlichen Sofa. Den nächste Tag beginnt Schweinchen, indem er die Lampe als Schaukel benutzt und wieder erzürnt er damit den Grömmelvater. "Nun fresse ich dich wirklich auf" ruft er, aber wieder schafft es das Schwein mit ausgesuchter Nettigkeit den Vater von seinem Vorhaben abzulenken. Schwein bewundert Grömmelvaters scharfe Krallen, damit kann man sich bestimmt gut kratzen! Der Vater stutzt, überlegt und mault: "Naja schon, nur am Rücken nicht!" und schon beginnt im Grömmelhaus eine große gegenseitige Rückenkratzerei! Auf die nette Tour schafft es das Schwein immer wieder, sich der Gefahr des Gefressenwerdens zu entziehen.
Frei nach dem Motto " Wie es in den Wald hinein schallt- so kommt es heraus" schafft es das Schwein mit Liebenswürdigkeit und Vertrauen in sich selbst und in seine Mit"wesen", durch das Leben zu kommen.
Der Grömmelvater erweist sich als lernfähig, als plötzlich vor seiner Tür noch ein viel größeres und gefährlicheres Monster steht und er dann, anstatt mit Zähnefletschen und grummeln, genauso freundlich auf das Monster zugeht, wie er es bei Schweinchen erlebt hat! Und siehe da, es wirkt! Auch der größte ungehobelte Klotz wird (mit etwas Glück) zahm, wenn man ihm freundlich begegnet!
Dieses Bilderbuch im klassischen Format wird vom Oetinger-Verlag herausgegeben und wurde von Iris Wewer geschrieben, sowie auch illustriert. Die grummeligen Grömmels sind so liebenswert grömmelig gemalt, dass man ihnen gar nichts Böses zutrauen möchte und sie vielmehr niedlich findet! Mit vielen leuchtenden Farben und wunderbaren Bildern unterstreicht Iris Weber ihre Geschichte um das Schwein und die monströse Familie.
Meiner Tochter liebt das kleine Schweinchen und ist vernarrt in das "ach so süße" Grömmelbaby!
Für die Botschaft der Geschichte, an sich selbst zu glauben und im menschlichen Miteinander mal wieder Nettigkeit und Freundlichkeit (als Methode weiter- oder anzukommen) auszuprobieren, anstelle der leider so häufig gewordenen Ellenbogentaktik, sowie für deren sehenswerte und witzige illustratorische Umsetzung geben wir volle 5 Sterne!
Ines und Ida R. (4) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Freundschaft