Jugendbücher  >  Krimi & Thriller
Abaton von Jeltsch, Christian, Jugendbücher, Krimi & Thriller, Spannung

Abaton

Vom Ende der Angst, Bd. 1

Jeltsch, Christian / Kraemer, Olaf

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Mixtvision

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783939435389

Inhalt

Seit Linus, Edda und Simon im Untergrund von Berlin mysteriöse Graffiti entdeckt haben, taucht in ihrem Alltag eine andere Realität auf. Eine, von der die meisten nur ahnen, dass sie existiert. Eine, aus der es kein Zurück mehr gibt. Eine, die in tiefste Ängste führt. Und in der nichts ist, wie es scheint ...

Bewertung

Linus, Edda und Simon nehmen mehr oder weniger mit Zufall an einem Camp zum Thema "Zukunft" bei Berlin teil. Linus, der nicht glaubt, dass seine Eltern vor einem Jahr in der Berliner U-Bahn Selbstmord begangen haben, will die Chance nutzen, um die wirklichen Umstände herauszufinden. So machen sich die Jugendlichen auf den Weg in den Untergrund, wo sie eine rätselhafte Entdeckung machen. Doch irgendjemand will mit allen Mitteln verhindern, dass sie das Geheimnis, das sich dahinter verbirgt, lüften. Die drei haben jedoch keine Ahnung, was für ein Spiel da mit ihnen gespielt wird, mit welchen Mächten sie sich da anlegen und dass sie die ganze Zeit beobachtet werden. Ob durch Zufall oder durch Manipulation Anderer – wenig später kommen sie wieder in Berlin zusammen ...
Der erste Teil der "Abaton-Trilogie" ist den beiden Autoren sehr gelungen. Die Spannung ist von der ersten bis zur letzten Seite so hoch, dass man das Buch nie und nimmer aus der Hand legen kann. Die Jugendlichen befinden sich fast immer in Gefahr, da sie es mit sehr hartnäckigen Gegnern zu tun haben. Die Spannung wird zusätzlich erhöht, weil die Perspektive immer zwischen den verschiedenen Personen wechselt oder auch mal Handlungen vorgreift und das Andere erst nach und nach erzählt. So beginnt die Geschichte gleich mit einer Verfolgungsjagd, während der Leser den Hintergrund erst später erfährt. Dadurch wird das Buch jedoch auch schwieriger zu lesen. Der Schreibstil der Autoren an sich ist komplex und nicht für jüngere Leser geeignet. Auch die Handlung, in der des öfteren brutalere Maßnahmen geschildert werden, ist ein weiterer Grund, dass ich das Buch erst ab 14 Jahren empfehle.
Ich freue mich auf jeden Fall auf den zweiten Band, da mich das erste Buch sehr gefesselt hat und noch vieles ungeklärt ist, was ich unbedingt erfahren möchte. Ich vergebe deshalb hochverdiente 5 Sterne !!!
Matthias Kreuzer (15) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung