Jugendbücher  >  Liebe
Ach wie gut, dass niemand weiß ... von Henning von Lange, Alexa, Jugendbücher, Liebe, Liebe

Ach wie gut, dass niemand weiß ...

Henning von Lange, Alexa

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: cbt

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783570162842

Inhalt

Reibungslos, so soll das Leben von Sina, Tochter eines Staatsanwalts, verlaufen. Da passt ein aalglatter Schwiegersohn in spe wie Jean perfekt - jedenfalls für Sinas Eltern. Doch dann verändert ein einziger Abend Sinas ganzes Leben: Als ihre Freundinnen von den Jungs einer Gang angegriffen werden, ist es ausgerechnet einer der Täter, der Sina in letzter Minute rettet. Noah, so heißt der Junge, will Sina unbedingt wiedersehen und steigt sogar heimlich in die Villa ihrer Eltern ein, nur um mit ihr zu reden. Trotz allem, was zwischen ihnen steht, verlieben sich die beiden mit Haut und Haaren. Doch niemand darf von ihren heimlichen Treffen wissen! Und so beginnt ein Spiel mit dem Feuer, in dem plötzlich nichts mehr ist, wie es scheint ...

Bewertung

Sina ist 17 und bisher hat sie sich über nicht viel mehr Gedanken gemacht als über ihre perfekt lackierten Fingernägel, ihr glänzendes Haar, ihre stylischen Klamotten, ihre guten Schulnoten und ihren Status auf Facebook. Wieso sollte sie auch!? Bisher war ihr Leben einfach zu perfekt. Sie war mit Jean, dem bestaussehenden, angesehensten Mädchenschwarm der Schule zusammen, bildete mit ihren drei Freundinnen Juno, Nana und Lil die angesagteste Clique der Schule und hatte keine wirklichen Probleme. Doch dann geht ihr Freund Jean ihr mit einem Mädchen aus dem Tenniscamp fremd und für Sina bricht eine Welt zusammen. Als sie dann auch noch erfährt, dass es ihre Freundin Juno war, mit der er sie betrogen hat, ist sie völlig am Boden zerstört. Doch dann setzt das Schicksal noch einen drauf: Die vier Freundinnen werden auf dem KFC Parkplatz überfallen. Von einer Gang jenseits des Kanals. Dort, wo es keine Regeln gibt, wo Einbrüche, illegale Boxkämpfe und Mord an der Tagesordnung stehen. Zwei von Sinas Freundinnen werden von den Tätern entführt und auf einer verlassenen Landstraße wieder ausgesetzt, die dritte wird schwer verletzt. Nur Sina passiert nichts. Sie wird von einem der Jungs ins Gebüsch gezogen und somit gerettet. Und sie verliebt sich unsterblich in einen Jungen, mit dem sie nie auch nur in Verbindung hätte kommen dürfen. Sie, die Tochter eines angesehenen Staatsanwaltes und er, ein Junge aus dem Ghetto jenseits des Kanals, mit vielen Straftaten, angeblich sogar mit Mordverdacht. Doch Sina kann und will diesen Jungen nicht vergessen. Und der Junge, Noah, macht es auch nicht besser, als er eines Nachts plötzlich in Sinas Zimmer auftaucht um ihr ihren Geldbeutel zurück zu geben. Von Tag zu Tag verliebt sich die 17-jährige mehr in ihn, auch wenn dies sie all ihre Besitztümer kostet. Denn sie weiß: Wenn ihre Freundinnen und ihre Familie davon erfahren, dass sie gegen das Gesetz arbeitet, indem sie zu einem gesuchten Verbrecher hält, wollen weder ihre Besten Freundinnen noch ihre Eltern noch etwas mit ihr zu tun haben. Doch Sina glaubt an Noahs Unschuld. Sie kann sich nicht vorstellen, dass er einen Mann auf dem Gewissen hat. Auch wenn die Aufnahmen der Videokamera klar das Tattoo auf seinem Unterarm zeigen, welches sein großer Bruder ihm als Talisman gestochen hat... Sina ist hin und hergerissen. Soll sie Noah glauben? Oder doch lieber der Akte ihres Vaters?
Alexa Henning von Lange schreibt in ihrem Buch von einem Mädchen, das in Reichtum aufgewachsen ist. Dem es an nichts gefehlt hat. Und das doch in eine Welt gerät, die nicht in ihr Leben passt. Doch von dieser Welt kann sie nichts und niemand abhalten. Auch nicht ihr Vater, der ihr seit ihrer Kindheit erzählt und zeigt, was für schiefe Dinge in diesem Viertel der Stadt passieren. Die Autorin zeigt, dass man nicht alle Menschen sofort in Schubladen stecken sollte, gerade nicht nur aufgrund ihrer Herkunft. Denn nicht jeder Junge aus dem Ghetto ist ein Mörder. Der einfühlsame Noah ist nämlich das genaue Gegenteil. Er hat keine Lust auf Gewalt, lebt aber in einer Welt, in der diese unvermeidbar ist. Genauso zeigt das Buch, dass nicht jeder wohlerzogene Junge ein Gentleman ist. Denn von dem Sohn des angesehenen Zahnarztes wurde sie aufs bitterste betrogen.
Der Roman ist sowohl actionreich, als auch romantisch und freundschaftlich geschrieben. Sehr realitätsnah zeigt die Autorin den gewaltigen Unterschied zwei verschiedener und doch so gleicher Leben. Das eine in Reichtum, das andere in Gewalt und Armut. Der Roman umfasst ca. 390 Seiten, die in dreißig Kapitel unterteilt sind. In jedem Kapitel wird angegeben, der wievielte Tag es nach dem Überfall ist, wodurch auch die Zukunft von Sina und Noah gut beschrieben ist. Das Cover zeigt meiner Meinung nach die Beiden Jugendlichen an Noahs Lieblingsplatz, einer Lichtung im Wald, wo sie sich, wie so oft, heimlich treffen. Auch der Titel passt sehr gut zur Story. Ich empfehle den Roman an alle Mädchen ab 15 Jahren und vergebe 5 Sterne für eine wirklich sehr gelungene Liebesgeschichte, von der niemand erfahren darf.
Lisa Fehr (16) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe