Kinderbücher  >  Reihen & Serien
Alea Aquarius von Stewner, Tanya, Kinderbücher, Reihen & Serien, Abenteuer, Magie

Alea Aquarius

Das Geheimnis der Ozeane, Bd. 3

Stewner, Tanya

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: Oetinger

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783789147494

Inhalt

Auf nach Island! Alea und die Alpha Cru stechen wieder in See und machen sich auf den Weg in den hohen Norden. Dort hofft Alea endlich ihren Vater zu finden und damit Antworten auf die vielen Fragen, die ihr durch den Kopf schwirren. Doch als die Alpha Cru ihr Ziel erreicht, muss sich Alea nicht nur ihrer Vergangenheit stellen, sondern trifft dort auch auf den geheimnisvollen Doktor Orion. Seit dem Untergang der Meerwelt erforscht er den tödlichen Virus, der die Meermenschen vernichtet hat. Kann Alea mit seiner Hilfe ihren großen Traum verwirklichen und das Meervolk wiederaufleben lassen? Und wird Lennox sie bei diesem Plan unterstützen? Er scheint Alea etwas zu verschweigen, und das stellt ihre Liebe auf eine harte Probe.

Bewertung

Alea wollte nach Island und ich wollte mit. Jetzt habe ich meinen Wunsch erfüllt bekommen und den dritten Band durfte ich nun lesen. Mittlerweile ist die Autorin Tanja Stewner Spiegel Bestsellerautorin und auch mir haben alle drei Bände insgesamt doch sehr gut gefallen.

Prophezeiungen, der Leierkastenmann und das Virus des Wassers – alles drei zusammen haben etwas mit dem Geheimnis der Ozeane zu tun. Alea fährt nach Island, um dort Ihren Vater zu suchen, der dort heiße Quellen finden möchte. In den heißen Quellen existiert das Virus des Wassers nämlich nicht. Denn Meermenschen können daran sterben. Doch auf Alea hat das Virus komischerweise keine Wirkung, wenn sie schwimmen geht. Dabei trifft sie den Gilfen Portikus und er schenkt ihr einen Flex. Das ist ein Badeanzug mit besonderen Eigenschaften. Alea sucht auf Island weitere heiße Quellen nach ihrem Vater ab und trifft dabei auf einen Kobold namens Murphy, der sie auf Umwegen zu ihrem Vater führen kann. Von ihm erfährt sie, dass es einen Doktor Orion gibt, der bereits seit 11 Jahren nach einem Gegenmittel sucht. Vielleicht ist Alea die Lösung des Geheimnisses, da ihr das Virus ja komischerweise nichts anhaben kann.

 

Der dritte Band war an bestimmten Teilen viel spannender, als die beiden davor. Aber leider waren diese Stellen nicht oft genug. Besonders gut gefallen hat mir, dass sich die Autorin immer wieder neue Namen ausdenkt und dabei auf Latein zurückgreift. Die Qualität der Geschichte hat aus meiner Sicht leicht nachgelassen, weil die Charaktere öfter zu lange gebraucht haben, um sich zu entscheiden.

Auch bei dem dritten Band ist das Ende wieder offen geblieben. Aber glücklicherweise ist im ersten Innenblatt eine Ankündigung, dass sich das Warten lohnen wird: „Fortsetzung folgt.“

 

Der Einband ist passend zu den beiden vorherigen Bänden in der Art und Gestaltung. Das Cover ist ein Farbengemisch aus Wasserfarben (türkis, blau und grün). Man sieht, wie Lennox Alea vor etwas Unsichtbaren wegschiebt und sie aber dort unbedingt hin möchte. Das Buch hat 447 Seiten und nur wenige kleinere Illustrationen, genau wie die vorherigen Bände. Auf dem Titelblatt z. B. ist eine schöne Korallenillustration zu sehen.

Darüber hinaus sind alle drei Bände als Hörbücher bei Oetinger Audio mit einem Alea-Song der Autorin erschienen. Auch auf der Webseite zum Buch www.alea-aquarius.de kann man ihn sich anhören und auch weitere spannende Sachen zum Thema kennenlernen.

 

Ich gebe dem Band 3 von Alea Aquarius 4 von 5 Sternen, da es einfach mir persönlich an manchen Stellen zu zäh war zu lesen. Insbesondere wenn die Charaktere sich nicht entscheiden konnten. Aber vielleicht sehen das andere Leser anders. Dennoch möchte ich den vierten Band gerne lesen.

 

Sebastian Wolff (10) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Magie