Junge Literatur  >  Aus dem Leben
Allee der Kosmonauten von Krüger, Anne, Junge Literatur, Aus dem Leben, Erwachsenwerden, Humor

Allee der Kosmonauten

Krüger, Anne

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: script5

Empfohlen ab: 16 Jahre

ISBN: 9783839001721

Inhalt

Erscheint im Januar 2015

 

In ihrer Kindheit träumte Mathilda unter anderem von einer Karriere als Osterhase, aber am liebsten wollte sie Kosmonautin werden. Als sie ihrer besten Freundin während einer Riesenradfahrt auf die Bluse kotzte, zerbrach ihr Herzenswunsch jedoch an der schnöden Realität – sie war nicht schwindelfrei.

 

Zurück blieb eine unbändige Begeisterung für Juri Gagarin und den Weltraum. Heute Ende zwanzig, ist Mathilda immer noch auf der Suche nach einem erfüllten Leben. Kosmonautin steht als Beruf nicht mehr zur Diskussion, aber was dann? Und was das erfüllte Privatleben angeht: Welcher Mann kann schon neben Juri Gagarin bestehen?

Bewertung

Mathilda ist Ende Zwanzig, mal wieder Single und von ihrem bisherigen Leben enttäuscht. Sollte sie nicht inzwischen einen fürsorglichen Mann, einen spannenden Job und ein erfülltes Freizeitleben haben? Stattdessen arbeitet sich die 29-Jährige in ihrem tristen Job als Supermarktkassiererin ab und findet keine dauerhafte Beziehung mit einem Mann, während ihre anderen Freunde mitten in der Familienplanung stecken oder völlig in ihrer erfüllenden Arbeit versunken sind. Lange Zeit befindet Mathilda sich in einer traurigen Blase aus Unlust und Frustration, bis sie sich entschließt, ihre Arbeit als Supermarktverkäuferin aufzugeben und sich als Sekretärin bei einer internationalen Hilfsorganisation zu bewerben. Noch dazu findet Mathilda einen neuen Mann, bei dem sie sich mehr als bei den vorangegangenen Männern erwarten kann. Doch wie immer haben die tückischen Fäden des Schicksals ihre Fallen aufgestellt und so muss die 29-Jährige lernen, auch in der Monotonie des Alltags nicht die Beziehung zu ihrem Freund zu verlieren, den hohen Anforderungen des Jobs gerecht zu werden und mit ihren Freunden und Familie den Kontakt aufrechtzuerhalten.

 

Wie es schon die kurze Inhaltszusammenfassung beschreibt – dieses Buch dreht sich um den (oft langweiligen, frustrierenden) Alltag einer Endzwanzigerin, die sich mehr von dem Leben erhofft hat und nicht weiß, wie sie ihr Leben zu einem glückbringenden machen kann. Solch ein Buch zu lesen, erscheint einem eine träge und wenig erheiternde Angelegenheit – und das ist sie auch. Jeder Leser wird die ein oder anderen Enttäuschungen des Lebens, die Mathilda erleiden muss(te) schon selbst einmal erlebt haben und sich nicht daran erfreuen, andere Menschen daran leiden zu sehen. So hat sich auch bei mir die Lektüre der ersten Hälfte des Buches in die Länge gezogen, denn der Leser konnte anfangs nur wenig Verständnis dafür zeigen, dass die Protagonistin ihr erfolgreiches Germanistik-Studium abbricht, um daraufhin als Supermarktkassiererin ihre Zeit abzusitzen, ohne mit jeglicher Motivation nach einem neuen Job zu suchen.

Ich wollte das Buch bald in die Schublade der „unsinnigen Bücher“ verfrachten, als sich die Umstände zu Mitte des Buches durch die neue Liebe und den neuen Job besserten. Was mich jedoch generell enttäuscht hat, war, dass das Buch trotz seines Namens und der Inhaltsangabe kaum etwas mit der Raumfahrt zu tun hat. Nur in einigen Sätzen wird Mathildas Faszination für die russischen Kosmonauten zur Geltung gebracht. Gefallen hat mir jedoch, dass zwischen die Texte immer wieder Traumsequenzen und Erlebnisse aus Mathildas Kindheit in der DDR zwischengeschoben sind, die ihr jetziges Handeln verständlicher machen. Alles in allem kann man sagen, dass „Allee der Kosmonauten“ ein nettes Buch für zwischendurch ist, das einem die Alltagsleiden (einer planlosen jungen Erwachsenen) zu einem Vergleich mit dem eigenen Leben zugänglich macht. Müsste ich mich jedoch beim Kauf zwischen zwei Büchern entscheiden, würde ich mich höchstwahrscheinlich für das andere entscheiden. Ich empfehle das Buch ab 16 Jahren und vergebe 3 Sterne.

 

Miriam Thiel (18) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Erwachsenwerden, Humor