Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Arthur und der Botschafter der Schatten von Ruebenstrunk, Gerd, Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer

Arthur und der Botschafter der Schatten

Teil 2

Ruebenstrunk, Gerd

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2010

Verlag: ArsEdition

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783760751900

Inhalt

Als Arthur zum zweiten Mal in seinem Leben auf den mysteriösen Pontus Pluribus trifft, ahnt er, dass den "Vergessenen Büchern" erneut Gefahr droht. Zudem erhält Larissa eine geheimnisvolle Nachricht – sind ihre Eltern etwa doch noch am Leben? Ein rätselhaftes Schattenwesen verspricht Larissa eine Antwort auf diese Frage – doch erst muss sie das "Buch der Wege" finden.
Um Larissa zu helfen, stürzt sich Arthur in ein neues gefährliches Abenteuer, seine Reise führt ihn von Cordoba bis Dubrovnik. Arthur muss dabei erkennen, dass die Macht der "Vergessenen Bücher" weiter reicht als seine Vorstellungskraft!

Bewertung

"Arthur und der Botschafter der Schatten" ist ein dreiteiliger Fantasy-Abenteuerroman für Kinder ab 10 Jahren. Das Buch ist der 2. Band und knüpft direkt an den 1. Band Arthur und die vergessenen Bücher an. Ein Jahr nach ihren ersten Abenteuern mit den vergessenen Büchern, treffen Arthur und Larissa wieder auf den zwielichtigen Pontus Plurius. Larissa bekommt einen Hinweis von einem mysteriösen Unbekannten, wie sie ihre Eltern findet. Arthur und sie müssen dazu das Buch der Wege finden, eins der vergessenen Bücher. Versteckte Hinweise führen die zwei zunächst nach Cordoba in Spanien und dann nach Dubrovnik. In Dubrovnik entdecken sie tatsächlich eins der vergessenen Bücher, aber kann es weiterhelfen?
Auch nach dem 2. Band sind noch viele Fragen offen: Wo sind Larissas Eltern, was hat es mit den Schatten und den vergessenen Büchern auf sich? Alle Antworten erhält man wohl erst im 3. Band. Mich hat das Buch sehr stark an Tintenherz von Cornelia Funke erinnert. Man erfährt beim Lesen sehr viel über die Städte, in die Arthur und Larissa reisen und auch über deren Vergangenheit. Man sollte die Bücher in der richtigen Reihenfolge lesen, sonst wird man wenig verstehen. Die Bücher sind sehr spannend und abenteuerlich und manchmal witzig. Der 2. Band hat 416 Seiten und ist in schon etwas längere Kapital unterteilt, die sehr gut verständlich sind. Die Bilder im Buch von Laurence Sartin und auch das Umschlagsbild sind sehr schön und geheimnisvoll. Ich vergebe 5 Sterne, weil es eine gute Geschichte ist, die man sehr gut lesen kann. Ich freue mich auf den 3. Teil.
Emily Törner (9 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Arthur sortiert Bücher in der Bücherei des Bücherwurms ein, als plötzlich ein merkwürdiger Besucher in den Laden stürmt. So bekommt er mit, wie Pontus Pluribus aufgeregt etwas über Schatten erzählt und wieder verschwindet. Anschließend betritt Larissa, die Enkelin des Bücherwurms Johann Lackmann, das Geschäft und zeigt ihnen einen Zettel, den sie im Briefkasten gefunden hat. Auf dem Brief steht: "Wenn Du etwas über Deine Eltern erfahren willst, komm um Mitternacht zur Schillerbüste im Park." Larissa ist sehr aufgeregt, denn bisher glaubte man, ihre Eltern seien bei einem Unfall während einer Expedition ums Leben gekommen. Natürlich möchte Larissa etwas über ihre Eltern erfahren. Deshalb lässt sie sich auf dieses Treffen ein. Doch wen werden sie treffen?
Das Buch beginnt wie der erste Band mit einer Geschichte aus der Vergangenheit, deren Bedeutung erst am Ende klar wird. Auch im zweiten Band ist die Handlung stellenweise sehr konstruiert und auch hier treffen Arthur und Larissa auf Personen, die es eigentlich nicht geben kann, die ihnen aber zu Hilfe kommen, um die gefundenen vergessenen Bücher wieder sicher aufzubewahren.
Der Einband ist wie beim ersten Teil kostbaren alten Büchern nachempfunden, dieses Mal allerdings in einem leuchtenden Blau. Man kann mit dem zweiten Band einsteigen, doch es ist besser, mit dem ersten Band zu beginnen, damit man weiß, was vorher alles geschehen ist, denn im zweiten Band wird nicht alles erklärt.
Dieser zweite Band gefiel mir besser als der erste, weil er spannender und die Geschichte übersichtlicher war. Trotzdem vergebe ich wie bei dem ersten Teil 3 Sterne. Das Buch ist gedacht für Jungen und Mädchen ab 9 Jahren.
Jann T. (9 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



In dem Buch "Arthur und der Botschafter der Schatten" begegnet Arthur am Anfang zum zweiten Mal dem zwielichtigen Pontus Pluribus, der ihm etwas über Schattenwesen erzählt. Arthur und Larissa schenken der Begegnung erst keine Aufmerksamkeit, denn Larissa hat zur selben Zeit eine Nachricht erhalten in der steht, dass ihre angeblich in der Wüste gestorbenen Eltern doch noch leben, und sie wird aufgefordert sich nachts um eine bestimmte Uhrzeit im Park zu sein, um mehr Informationen zu bekommen. Natürlich begleitet, Arthur Larissa und den beiden erscheint im Park eine nicht feststoffliche Gestalt, die ihnen einen Brief von Larissas Eltern gibt und mitteilt, dass ihre Eltern frei kommen, wenn sie ihm das Buch der Wege bringt. Damit beginnt eine spannende Reise durch Europa.
Ich vergebe 2 Sterne da mich dieses Buch eher gelangweilt hat. Es hat 410 Seiten und ist in verschiedene Kapitel gegliedert in denen ab und zu auch ein Bild vorkommt.
Lea Dörfler (12 Jahre) - Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer