Jugendbücher  >  Fantasy
Asche und Phönix von Meyer, Kai, Jugendbücher, Fantasy, Liebe

Asche und Phönix

Meyer, Kai

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Carlsen

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783551582911

Inhalt

Parker und Ash haben nichts gemeinsam. Er ist Hollywoods größter Jungstar, das Gesicht des Magiers Phoenix aus den »Glamour«-Filmen. Sie ist eine »Unsichtbare«, nirgends zu Hause, getrieben von der Angst, wie alle anderen zu sein. Doch dann erwischt Parker Ash in seiner Londoner Hotelsuite, wo sie gerade sein Bargeld klaut.
Parker kann sein Leben im Fokus der Medien nicht mehr ertragen. Und nutzt die Chance, mit Ash vor den Fans und Paparazzi zu fliehen. Dabei scheint er geradezu körperlich abhängig von Ruhm und Aufmerksamkeit. Ihre gemeinsame Flucht führt sie durch Frankreich an die Côte d´Azur – auf den Spuren eines teuflischen Paktes, verfolgt von einer dämonischen Macht, die sie gnadenlos jagt.

Bewertung

Mir hat das Buch „Asche und Phönix“ von Kai Meyer sehr gut gefallen. In dem Buch geht es um die beiden Teenager Ash und Parker. Ash lebt in verlassenen Wohnungen, bleibt an keinem Ort länger als wenige Woche, hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser und hat die Schule geschmissen. Als sie von Parker im Trinity Hotel dabei erwischt wird, wie sie seine Suite ausraubt und von ihm gezwungen wird ihn bei sich schlafen zu lassen, hasst sie ihn. Ash ist eine Einzelgängerin und Parker hält sie nur auf, er zieht die Presse magisch an und dank ihm wird Ash auch noch wegen Hausfriedensbruch von der Polizei gesucht.
Parker hingegen hat alles was man sich mit Geld kaufen kann. Doch er ist seinen goldenen Käfig leid, er hasst die albernen Glamour-Filme in denen er den Magier Phoenix Hemingway spielt und die Filmplakate mit denen halb London zu gepflastert ist. In Ash sieht er die optimale Gelegenheit seinem Leben zu entfliehen.
Aber obwohl er sein früheres Leben hasst, schafft er es nicht lange abseits der Aufmerksamkeit der Presse, als wäre er süchtig nach Aufmerksamkeit und Publicity.
Mir hat die Idee dieses Buches sehr gut gefallen. Der Autor behandelt ein wichtiges, sehr gesellschaftskritisches Thema, und schafft es, diese Ernsthaftigkeit in einen wundervoll spannenden Roman zu verpackend. Auch das Übersinnliche kommt nicht zu kurz, ohne jedoch kitschig zu wirken oder die Realitätsfähigkeit der Geschichte zu mindern.
Besonders gut hat mir gefallen, dass das Buch abwechselnd aus Ashs und Parkers Perspektive geschrieben ist, so konnte man sich ohne Schwierigkeiten in die Situationen und Charaktere hinein versetzten. Da das Buch so spannend war habe ich es sehr schnell und flüssig durchgelesen. Der Schreibstil des Autors ist sehr locker und angenehm einfach zu lesen, so dass das Buch nicht viel Konzentration erfordert. Oft war es auch witzig und ich musste einige Male einfach lachen, vor allem über die Gedanken von Ash und ihre Wortgefechte mit Parker.
Das Buch hat 460 Seiten und 70 Kapitel. Auch das Cover hat mir sehr gut gefallen. Es zeigt eine kleine französisch anmutende Stadt, die sich auf einem hohen Felsen erstreckt. Der Horizont erstreckt sich scheinbar unendlich weit und vermittelt ein Gefühl von Freiheit und Grenzenlosigkeit, die zu der Atmosphäre des Buches sehr gut passt. Auch dass die Worte „Asche“ und „Phönix“ so unterschiedlich geschrieben sind, gefällt mir sehr gut, da die beiden Charaktere sehr unterschiedliche Eigenschaften in sich vereinen.
Wer wilde Verfolgungsjagden oder einfach spannende Bücher mag, dem empfehle ich dieses Buch ab 14 Jahre. Ich vergebe 4 Sterne.
Annina Hacheney (14) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe