Jugendbücher  >  Fantasy
Azureus & Pygmalion von Hammerschmitt, Marcus, Jugendbücher, Fantasy, Abenteuer

Azureus & Pygmalion

Hammerschmitt, Marcus

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Sauerländer

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783794180943

Inhalt

Was für ein Tag: Job weg, Troll eingefangen und dann auch noch entführt werden! Azureus hat die Faxen dicke! Dabei ist er der beste Scout, den man für Geld bekommen kann, kaum jemand spürt Dinge im Dorf (früher mal als Internet bekannt) schneller auf als er. Und genau darum geht es seinem merkwürdigen Entführer: Er schickt Azureus auf die Suche nach einem geheimnisvollen Buch. Doch wenn sich dein Auftraggeber Böhmischer Bischof nennt, dein Partner ein Troll mit ausgeprägtem Beschützerinstinkt ist und bald sämtliche Sicherheitsleute des Dorfs hinter dir und dem Buch her sind, ist die Sache ziemlich klar: Das ist ein richtig beschissener Tag!

Bewertung

Die Welt/Dorf könnte nicht verrückter sein: Azureus wird als Scout gefeuert, weil es seinem Chef nicht gefällt, dass ein Troll namens Pygmalion zu Azureus Kontakt aufnimmt. Kurz darauf entführt der Böhmische Bischof mit seinen vielen gleich aussehenden Dienern Azureus. Dieser trägt dem jungen Mann auf, ein Buch, zu suchen. Dessen Suche beginnt auf einem Touristenboot, wo er die hübsche Chloé trifft, von der er sofort angetan ist. Doch viel Zeit mit ihr verbringen kann Azureus nicht, denn bald darauf gelangt er durch sie in die Hände des Goldspechts, einem weiteren Gauner. Dieser taucht mit Azureus zu dem verlassenen Freizeitpark Atlantis, wo er glaubt, das Buch zu finden. Glücklicherweise kann der Troll Pygmalion Azureus aber von dem Bösewicht befreien. Doch kaum ist der Goldspecht weg, gerät Azureus zu dem FC, dem Faux Contact. Dessen Agenten wollen auch mit Hilfe von Azureus das Buch finden. So fliehen Azureus, der Troll und die zwei Mitarbeiter des FC in das virtuelle Paris, wo sie sich weiterhin auf die Suche nach dem Buch begeben. Doch die anderen Entführer sind den Vier dicht auf den Fersen und so gerät Azureus einmal sogar in Lebensgefahr. Doch wozu all der Aufwand? Azureus hat keinen blassen Schimmer, was all diese Leute von dem Buch wollen. Kaum beginnt das Buch aber, mit Azureus zu sprechen, sind die Vier erst richtig in Gefahr und Azureus trifft bald eine alte Bekannte wieder.
"Azureus & Pygmalion" - das ist ein Buch über die mögliche Zukunft und ihre verstrickten und komplizierten Machenschaften. Der Autor Marcus Hammerschmitt erzählt das Abenteuer eines jungen Erwachsenen in der Zukunft. Diese Zukunft spielt sich größtenteils im Internet, auch Dorf genannt, ab. Dieses Dorf, ist komplett virtuell: Die Häuser, Meere und Menschen bestehen aus Pixeln, erstellt von zahlreichen Programmierern. In dieser virtuellen Welt können sich die Menschen einfach ein- und ausloggen, sich in eine komplett andere Person verwandeln und die technischen Geräte der Zukunft benutzen. So gibt es zum Beispiel ein virtuelles Troja, in dem Historiker versuchen, den Untergang von Troja nachzuahmen.
Obwohl der junge Erwachsene Azureus oft schimpft und mit allem unzufrieden ist, gewinnt er den Leser durch seine manchmal etwas naive Art schnell für sich. Auch Azureus´ Troll Pygmalion ist eine liebenswerte Gestalt, die Azureus beschützt und ihm überall hinfolgt, was diesem oft nicht passt.
An Fantasie mangelt es dem Autor Marcus Hammerschmitt keineswegs, denn er hatte in diesem Roman viele außergewöhnliche und einfallsreiche Ideen, die er in dem Buch einbaute: Von den virtuellen und gefährlichen Füchsen über den böhmischen Bischof bis hin zu dem Netzsessel ist eine Idee außergewöhnlicher als die Andere. Deshalb brauchte ich ein wenig "Eingewöhnungszeit", bis ich in dem Buch alles richtig nachvollziehen konnte. Das Buch ist für die Leser zu empfehlen, die Zukunftsromane interessieren, außerdem finde ich es eher für Jungen geeignet, da er Roman viel von Technik handelt. Die Sprache hingegen ist flüssig und leicht verständlich geschrieben. Den Roman empfehle ich ab 15 Jahren, da der Leser in dem Buch immer mitdenken muss, um alles zu verstehen. Ich finde den Roman eine nette Abwechslung zu den ansonsten doch eher gleichen Romanen und vergebe 3 Sterne.
Miriam Thiel (14) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer