Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Bärenschwur von Gebhart, Ryan, Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer, Alltag & Familie

Bärenschwur

Gebhart, Ryan

Übersetzung: Schönfeld, Eike

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Aladin

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783848920518

Inhalt

Tyson ist dreizehn. Über seine Eltern kann er sich nicht beklagen. Nur dass ihn sein bester Freund gegen ein Footballteam und kichernd Mädchen eingetauscht hat, wurmt ihn. Wirklich versteht ihn aber nur Gramps, sein Großvater, zugleich sein bester Kumpel. Doch dann kommt Gramps in ein Seniorenheim und die Pläne der beiden, noch vor dem Ende der Sommerferien auf die Jagd zu gehen, scheinen zu platzen. Zudem melden die Zeitungen jede Woche nur Opfer von Bärenangriffen n den Wäldern des Grand Teton Nationalpark. Für Tysons Eltern ist klar, dass der Ausflug nicht stattfinden wird. Doch Tyson und Gramps wären nicht das beste Team der Welt, wenn sie keinen Weg fänden, das Verbot zu umgehen. Und danach wird nichts mehr so sein wie es vorher war.

Bewertung

Seit Tysons bester Freund Brighton Football spielen kann, ist er der Star der Schule. Da will er doch nicht mit einem so uncoolen Jungen wie Tyson abhängen! Zum Glück ist noch Tysons Großvater da, der mit ihm in die Bergen namens Tentons auf Wapitijagd gehen will. Leider sind seine Nieren kaputt und der Traum, zusammen in die Berge zu fahren, scheint gescheitert. Oder doch nicht?

 

Als ich diesen Roman zum ersten Mal gesehen habe, habe ich ihn mir ganz anders vorgestellt, vor allem dachte ich nicht, dass die Geschichte so traurig sein könnte. Tyson wird von niemandem gemocht und es passieren viele traurige Dinge. Trotzdem konnte ich das Buch kaum aus den Händen legen. Die Geschichte handelt hauptsächlich von Freundschaft und Liebe, aber die Natur spielt auch eine wichtige Rolle. Ich konnte mich besonders gut in Tyson hineinversetzen, denn er ist die Hauptperson und sein Charakter und seine Handlungen wurden deshalb am besten beschrieben.

Einige Wörter konnte ich nicht so gut verstehen, z. B. Wapiti oder Gramps, und ich musste deshalb meine Eltern fragen.

Besonders gefallen hat mir außerdem das Coverbild, worauf ein Rucksack abgebildet ist, denn das Preisschild und das Verlagszeichen auf der Hinterseite sehen aus, als wären sie auf den Rucksack aufgenäht worden, und der ganze Rucksack ist zwar nur gemalt, aber er scheint, aus Stoff zu sein.

 

Ich empfehle dieses Buch für Jungen und Mädchen ab 10 Jahren, die nicht unbedingt viel lesen, weil die Schrift relativ groß ist und es sind nur 250 Seiten. Dieser Roman bekommt von mir 5 Sterne.


Matteo Schmidt (11) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Alltag & Familie