Jugendbücher  >  Fantasy
Böses Blut von Lassiter, Rhiannon, Jugendbücher, Fantasy, Spannung

Böses Blut

Lassiter, Rhiannon

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2008

Verlag: Fischer Schatzinsel

Empfohlen ab: 13 Jahre

ISBN: 9783596852970

Inhalt

Eine verborgene Tür führt in ein geheimes Spielzimmer. Dort liegt ein Stapel alter Kinderbücher, aus denen die Namen einzelner Charaktere herausgestrichen sind. Vor vielen Jahren haben sich hier drei Mädchen ein düsteres Spiel ausgedacht. Was sie spielten, wurde real, doch dann geriet das Spiel außer Kontrolle. Die Mädchen verließen den Ort ihrer Kindheit und versuchten, das Spiel zu vergessen.
Doch die aus der Phantasie befreiten Kreaturen blieben am Leben. Tief im Wald warten sie noch immer auf längst fällige Opfergaben, und sie rasen vor Wut. John, Katherine, Catriona und Roland sind die Einzigen, die das Spiel beenden können, und treten das gefährliche Erbe der Mädchen an. Doch sie werden zu hilflosen Spielfiguren ...

Bewertung

Die Kinder John, Roley, Catriona und Katherine machen mit ihren Eltern Urlaub in dem alten Haus Fell Scar. Dort geschehen merkwürdige Dinge. Catriona wird von Puppen verfolgt, John und Roley werden im Wald von Käfern angegriffen und immer wieder taucht dieser rätselhafte Junge Fox auf. Zusammen finden die vier Kinder des Rätsels Lösung. In ihrem Ferienhaus haben vor ein paar Jahren drei Mädchen ein Spiel erfunden. Und das Schreckliche: alles was sie spielten wurde real! Nur bekamen die drei Mädchen das Spiel nicht unter Kontrolle. Sie liefen einfach weg und wollten das Spiel vergessen. Aber die erweckten Phantasiegeschöpfe blieben im Wald. Und sie warten auf ihre Opfer. Leider können nur Roley und seine Geschwister dieses Spiel beenden. Roley, John, Catriona und Katherine werden zu Spielfiguren in einem Kampf auf Leben und Tod.
Dieses durchaus spannende Buch hat mir an einigen Stellen nicht so gut gefallen. Es ist zwar spannend und sehr fantasievoll, aber leider auch sehr schwer zu verstehen. Der Zickenkrieg zwischen Catriona und Katherine ist sehr witzig. Aber im Großen und Ganzen bleibt dieses Buch sehr verwirrend. Deshalb kriegt es nur ganz knappe 4 Sterne. Ich würde es ab 13 Jahren empfehlen.
Christopher Koßmann (12 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Nachdem sich Peter Brown und Harriet Wilde über die Namen ihrer Kinder näher kennen lernten merkten sie bald, dass sie ihre Beziehung ernst meinen und sie heirateten. Beide brachten jeweils zwei Kinder mit in die Familie. Bald darauf herrscht zwischen den beiden Mädchen Katherine und Catriona ein nicht enden wollender Kleinkrieg wegen ihrer ähnlichen Spitznamen (Kat und Cat). So kommt es der frischgebackenen Familie sehr gelegen, als der Onkel von Peter Browns verstorbener Frau ihnen das Angebot macht eine Weile Urlaub in seinem Haus im Lake District zu machen, bevor er es verkauft. Doch die Idylle will sich nicht so recht einstellen. Die beiden Mädchen sind nach wie vor Feindinnen und machen es den anderen nicht gerade leicht, die Illusion der Stimmung eines intakten Familienlebens aufrecht zu erhalten. Doch bald darauf ändert sich ihr aller Leben langsam aber gravierend. Nicht nur, dass Catriona unheimliche Puppen entdeckt, denen mit Scheren die Gesichtszüge entfernt und die Augen ausgestochen wurden, bevor sie an die Haare der einzig intakten Puppe gefesselt wurden. Katharine findet Bücher, in denen die Namen der Charaktere und das Happy End ausgestrichen wurden. Auch entdeckt sie die Anleitung für ein düsteres Spiel, welches ihre Mutter mit zwei Freundinnen spielte. Die Charaktere des Spiels wurden real. Doch es geriet außer Kontrolle, die Mädchen flohen und versuchten alles zu vergessen. Im Wald sind die bösartigen Charaktere des Spiels geblieben, welche dieses nun mit Catriona, Katherine, John und Roland ohne deren Wissen weiterspielen wollen ...
Rhiannon Lassiter’s Geschichte um die Kinder, welche ohne ihr Einverständnis in ein tödliches, vor langer Zeit begonnenes Spiel verwickelt werden, ist für mich ein klarer 5-Sterne-Kandidat. Zum einen bleibt die Spannung erhalten, da es ständig neue unbeantwortete Fragen und ungelöste Rätsel gibt, die einen bis zum Schluss an die Geschichte fesseln. Zum anderen fand ich es fantastisch, wie die Autorin es schafft, die unterschiedlichen Stimmungen der Story stets spürbar erscheinen zu lassen.
Ich empfehle das Buch ab ca. 13/14 Jahren.
Robert Diermann (16 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Seit Katherine und John mit der neuen Frau ihres Vaters und deshalb auch mit deren Kindern Catriona und Roley zusammen ziehen mussten, herrscht im Haus nur noch Streit. Ein gemeinsamer Urlaub soll die Familie versöhnen. Doch schon nach kurzer Zeit in dem großen alten Haus müssen die Kinder feststellen, dass etwas nicht stimmt. Es ist genau das Haus in dem Katherines und Johns tote Mutter in ihrer Kindheit gelebt hatte und die Kinder kommen einem dunklen Geheimnis aus der Vergangenheit auf die Spur.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, es ist fantasievoll geschrieben und bleibt spannend bis zum Schluss. Etwas verwirrend ist es, zwischen den vielen Hauptpersonen zu unterscheiden und die Namen den Personen zu zuordnen. Da es in der Geschichte aber um die Bedeutung von Namen geht, ist das nicht weiter schlimm und ich vergebe 5 goldene Sterne.
Annina Göbel (17 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Weitere Jugendbücher 12+ zu den Themen

Themen: Spannung