Jugendbücher  >  Abenteuer
Big Game von Smith, Dan, Jugendbücher, Abenteuer, Abenteuer, Humor

Big Game

Die Jagd beginnt

Smith, Dan

Übersetzung: Niehaus, Birgit

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Chicken House

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783551520739

Inhalt

In der Nacht vor seinem dreizehnten Geburtstag muss Oskari allein in die Wildnis, so verlangt es die Tradition. Bewaffnet mit Pfeil und Bogen soll er ein Tier erlegen, um seine Männlichkeit zu beweisen. Dass Oskari den Bogen kaum spannen kann, erleichtert die Sache nicht gerade. Doch dann fällt ihm der amerikanische Präsident quasi direkt vor die Füße. Er ist nur knapp einem Attentat entkommen und sieht trotz seines schicken Anzugs nicht so aus, als hätte er die Lage im Griff. Jetzt kann Oskari zeigen, was in ihm steckt.

Bewertung

Oskari ist der Sohn eines gestandenen Mannes und erfolgreichen finnischen Jägers. In der Nacht zu seinem 13. Geburtstag muss er, so will es die Tradition, in den Wald gehen und ein Tier erlegen, um seine Männlichkeit zu beweisen. „Ein Junge wird in den Wald geschickt, und ein Mann kehrt zurück!“, lautet die Devise. Da er allerdings nicht einmal den rituellen Jagdbogen vernünftig spannen kann, traut ihm niemand zu, auch nur ein kleines Kaninchen zu erlegen. Oskari allerdings glaubt an sich. Doch seine kühnsten Erwartungen werden noch übertroffen, als ihm der amerikanische Präsident vor die Füße fällt. Der sieht allerdings mit seinem zerknitterten Anzug und nur einem Schuh gar nicht präsidentenhaft aus und ist auf der Flucht vor einem Terroristen. Jetzt kann Oskari zeigen, was in ihm steckt, indem er den Präsidenten aus dieser misslichen Lage befreit...

 

Unter dem Titel des Buches konnte ich mir erst einmal wenig vorstellen. Auch nach dem Lesen der Geschichte erschloss er sich mir nicht so ganz. Allerdings gefällt mir die Umschlaggestaltung, und der Klappentext hat neugierig gemacht, aber nicht zu viel verraten.

Den Einstieg in die Geschichte des aus der Ich-Perspektive erzählenden angehenden Mannes fand ich eher etwas holperig. Allerdings hat mich die Geschichte spätestens nach dem ersten Drittel gefesselt und ich habe den Rest des Action-Romans an einem Stück verschlungen. Der Autor hat so hervorragend die Spannung aufgebaut und aufrecht erhalten, dass ich mich manchmal gefragt habe, wie Oskari und der Präsident sich wohl aus dieser Lage befreien können…

 

Das Buch hat mich sehr überzeugt, nur der schleppende Einstieg hat mich etwas daran gehindert, direkt in die Geschichte einzutauchen. Deswegen gebe ich „nur“ 4 Sterne. Aber: Dan Smith ist einer der spannendsten Action-Romane gelungen, den ich je gelesen habe. Er ist geeignet für Leser ab zwölf Jahren und – entsprechend der Widmung des Autors – „für alle, die glauben, sie seien nicht gut genug“.

 

Raphael Mergehenn (12) :: Kinder- und Jugendbuchredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Humor