Jugendbücher  >  Humor
Bin mal kurz tot von Rubin, Lance, Jugendbücher, Humor, Freundschaft, Humor

Bin mal kurz tot

Rubin, Lance

Übersetzung: Meier, Frauke

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: IVI

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783492703345

Inhalt

Wie alle anderen auch kennt der 17-jährige Denton seinen genauen Todestag. In der Zeit davor, der Todeswoche, tun die Menschen traditionell alles, was sie schon immer tun wollten. Am Tag vor seinem Tod erwacht Denton aber im Bett eines Mädchens, das definitiv nicht seine Freundin ist, die ihn irgendwie letzte Nacht verlassen haben muss. Das kann er kurz vor seiner Beerdigungszeremonie am Nachmittag eigentlich nicht gebrauchen. Auf welche Weise Denton den Tod finden wird, das weiß er noch nicht. Ein mysteriöser Fleck auf seiner Haut gibt jedoch einen ersten Hinweis. Doch dann taucht ein merkwürdiger Fremder auf seiner Beerdigung auf und erzählt allerhand Dinge, die Dentons bevorstehendes Ableben in ein ganz neues Licht rücken. Etwas stimmt hier nicht. Doch kann er noch herausfinden, was?

Bewertung

Dieser Roman spielt in einem Paralleluniversum, indem der Todestag exakt errechnet wird, damit man sich auf den Tod vorbereiten kann, und Dentons Todestag rückt heran: aber in den Tagen davor hat er ziemlich viel Chaos um sich rum: Er wacht im Bett von Veronica, der Schwester seines besten Freundes auf, ein seltsamer Fleck taucht an seinem Bein auf, der Ex-Freund seiner Freundin will ihn umbringen, er wird von einer Regierungsorganisation verfolgt, kurz gesagt, das wird wohl die stressigste Woche seines Lebens, dabei will er doch nur in Frieden sterben ...

 

Mir hat das Buch gefallen, es beginnt damit, das Denton aufwacht und sich im Bett von Veronica wiederfindet, in so einige Fettnäpfchen tritt und sich zum krönenden Abschluss auf Veronicas Bett übergibt. Denton erzählt selber, es gibt auch Anmerkungen von ihm, die in eckigen Klammern markiert worden sind, das macht das Buch sehr lebendig, auch die Erzählweise ist so, wie ein Jugendlicher redet, nicht gestellt, sehr nah am Geschehen und voller Witze. Denton redet auch mit dem Leser selber, er versucht irgendwie mit der Situation fertig zu werden.

Die Personen sind gut geschrieben und haben Charakter, sie haben ihre Eigenarten und Macken.

 

Der Roman ist witzig, aber auch sehr spannend und fesselnd, Ich habe angefangen zu lesen und so schnell nicht mehr aufgehört, man kann sich gut auf das Geschehen einlassen, es ist den Leuten zu empfehlen, die gerne lustige und skurrile Bücher lesen. Ich gebe 4 Sterne. Viel Spaß beim Lesen!


David Alexander Müller (16) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Freundschaft, Humor