Jugendbücher  >  Fantasy
Caraval von Garber, Stephanie, Jugendbücher, Fantasy, Fantasy, Magie

Caraval

Garber, Stephanie

Übersetzung: Bürgel, Diana

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: ivi

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783492704168

Inhalt

Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...

Bewertung

Scarlett und Donatella Dragna leben in ständiger Furcht vor ihrem grausamen Vater. Als Kind setze Scarlett all ihre Hoffnung der Fuchtel ihres Vaters zu entkommen in die magische Show Caraval, deren Sieger als Preis einen Wunsch erhält. Doch nun Jahre später, nachdem ihre Bitten unbeantwortet blieben, sieht sie eine Heirat mit einem ihr unbekannten Mann als letzte Chance für sie und ihre Schwester. Doch kurz vor ihrer Hochzeit erhält sie die lang ersehnten Eintrittskarten für Caraval und steht nun vor der alles entscheidenden Frage, ob sie die Sicherheit ihrer Schwester und auch ihre eigene für ein magisches Spiel mit schwindenden Chancen zu gewinnen riskiert. Und wenn sie diesen Weg einschlägt, was erwartet sie dann in der sagenumwobenen Welt von Caraval und wird es ihr gelingen, den Wunsch und damit ihre Rettung zu gewinnen?

 

Leider konnte mich dieses Buch nicht von sich überzeugen. Die Autorin benutzt eine sehr dichte und bildhafte Sprache, was für mich zu übertrieben war, anderen Lesern allerdings durchaus gefallen könnte. Im Kontrast zu diesem Sprachstil stehen dagegen die überschaubare Welt und die flachen Charaktere. Zur Protagonistin Scarlett konnte ich während des Verlaufs des gesamten Romans keinen Draht finden und die meisten ihrer Handlungen blieben für mich unnachvollziehbar. Hinzu kommt, dass Scarlett Gefühle in Form von Farben sieht, was sicher unter anderen Umständen ein interessantes sprachliches Mittel sein könnte, mich hier, kombiniert mit der sowieso schon sehr vollgestopften Sprache, einfach nur genervt hat.

Die Handlung des Buches ist größtenteils eine Suche nach Hinweisen, die Scarlett jedoch einfach so zufällig in die Hände fallen. In dem Buch ist für mich keinerlei Spannung aufgekommen, ich konnte zu keinem Zeitpunkt mitfiebern und die meisten Wendungen wirkten auf mich nicht überraschend, sondern eher an den Haaren herbeigezogen.

 

Ich bin leider sehr enttäuscht von diesem Fantasy Roman und kann leider nur 3 Sterne vergeben. Ich bin jedoch der Überzeugung, dass gerade die Aspekte, welche mich daran gehindert haben, dieses Buch zu mögen, nicht so schwerwiegend für eine jüngere Leserschaft sind. Daher kann ich das Buch nur begrenzt einem jüngeren Publikum ab 12 Jahren empfehlen.

 

Ellen Bartsch (16) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy, Magie