Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Changers von  Cooper, T. / Glock, Allison , Jugendbücher, Aus dem Leben, Anders sein , Erwachsenwerden, Fantasy

Changers

Oryon, Bd. 2

Cooper, T. , Glock, Allison

Übersetzung: Knetsch, Manuela

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Kosmos

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783440143636

Inhalt

Bei ihrer zweiten Veränderung wacht die 15-jährige Drew als Junge auf. Drew ist jetzt Oryon, ein cooler afro-amerikanischer Skatertyp. Gerade, als sie sich an ihre weibliche Identität gewöhnt hatte!

Doch so ist das Leben für einen Changer, eine alte Menschenart, deren Angehörige jedes Highschooljahr als eine andere Person existieren müssen. Bis zum nächsten Sommer wird Oryon lernen, wie sehr die Welt um ihn herum versucht, ihn in das zu verändern, was sie in ihm sieht – und dass er nur er selbst sein kann, wenn er sich dem widersetzt.

Bewertung

Drew hat das erste Jahr der High School überlebt. Aber ihre Zeit ist nun vorbei und das zweite Jahr wird sie als jemand anderes durchleben. Sie wacht eines Morgens als Oryon auf, ein afroamerikanischer Junge. Größer hätte die Veränderung kaum sein können! Aber für einen Changer, jemand der insgesamt vier Persönlichkeiten in der High School Zeit durchläuft, ist das nichts Neues.

In diesem Jahr erlebt Oryon mehr als je zuvor, wie sehr die Menschen um ihn herum versuchen, ihn zu erdrücken und zu kontrollieren. Er versucht, sich selbst zu finden, während alle um ihn herum ihn beeinflussen wollen. Und dann ist da noch Audrey, die süße, liebe Audrey, Drews beste Freundin, die von nichts weiß und Oryon für einen neuen Mitschüler hält. Er muss sie unbedingt wieder für sich gewinnen, selbst wenn er dabei gegen Regeln verstößt.

 

Das Cover stellt, wie beim ersten Band, den Umriss der diesjährigen Person da, in diesem Fall also Oryon. Gleichzeitig ist der Umriss nicht ganz klar, sondern verschwimmt mit anderen Formen, was ja auf einen Changer zutrifft. Das Buch ist wieder in Kapitel unterteilt, die inhaltlich passend gesetzt und wieder mit dem jeweiligen Tag des Changerjahrs benannt sind, auf die man leicht vergisst zu achten, die aber durchaus wichtig sind an gewissen Stellen.

Die Sprache ist relativ unkompliziert und sehr flüssig zu lesen. Dieses Jahr geht es für Oryon hauptsächlich um Audrey, seine beste Freundin aus dem ersten Jahr. Er berichtet in seinen Aufzeichnung, die er jedes Jahr macht, hauptsächlich über seine Gefühle. Dies ist um so interessanter, da es nicht nur um das Thema Liebe geht, sondern auch noch dadurch verkompliziert wird, dass er ein Changer ist und Audrey nicht weiß, dass er letztes Jahr ihre beste Freundin war.

 

Mir gefällt wirklich sehr gut, dass verschiedenen Themen angesprochen werden. Hauptsächlich die Gefühle für Audrey, womit sich jeder identifizieren kann und dann noch die Themen Rassismus und Erwachsenwerden, was in Oryons Alter natürlich immer präsent ist. Besonders jugendliche Leser können sich gut mit seinem Charakter identifizieren.

Alles in allem fand ich diesen Band jedoch nicht ganz so gut wie seinen Vorgänger, da es die meiste Zeit nicht allzu sehr um Oryon als Changer, sondern um Oryon als Teenager geht, was ich persönlich nicht so spannend fand. Es betont eher die emotionale Seite des Ganzen.

Ich würde dieses Buch auch wieder Jugendlichen ab 14 Jahren empfehlen. Der Stil ist derselbe wie im ersten Teil, aber diesmal wird eher eine andere Seite der Geschichte betont. Da ich dies nicht ganz so fesselnd fand wie den ersten Band, vergebe ich „nur“ gute 3 Sterne.

 

Lidan Chai (18) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Anders sein , Erwachsenwerden, Fantasy