Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Changers von Cooper, T., Jugendbücher, Aus dem Leben, Anders sein , Erwachsenwerden, Fantasy

Changers

Drew, Bd. 1

Cooper, T. / Glock, Allison

Übersetzung: Knetsch, Manuela

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Kosmos

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783440143629

Inhalt

Am ersten Highschooltag erwacht der 14-jährige Ethan plötzlich als junges blondes Mädchen. Seine Eltern erklären ihm, dass er ein „Changer“ ist. Wie sein Vater gehört er einer Gruppe von Menschen an, die sich während ihrer Schulzeit viermal in eine andere Person – Junge oder Mädchen – verwandeln, bevor sie eine feste Identität wählen.

 

Seine erste Identität als „Drew“ ist für Ethan nicht leicht: Sie muss sich mit den Regeln der Changers vertraut machen, verliebt sich und muss für diese Liebe kämpfen. Was werden die Gegner der Changers unternehmen? Und ist die Organisation, die sie unterstützt, wirklich so gut? Die wichtigste Frage aber lautet: Wer wird „Drew“ am Ende sein?

Bewertung

Ethan ist wie jeder nervös vor seinem ersten Tag an der High School. Doch im Gegensatz zu den meisten Teenagern hat er noch mit weiteren Ereignissen zu kämpfen. Er wacht eines Morgens auf und schaut in den Spiegel, doch dort sieht er nur ein äußerst attraktives Mädchen stehen. Der Schock sitzt richtig tief, als er realisiert, dass er nun Drew, das Mädchen im Spiegel, ist. Ihm wird offenbart, dass er bzw. sie ein Changer ist - er wird vier unterschiedliche Identitäten annehmen, von denen Drew die erste ist, und sich dann für eine entscheiden müssen.

Mit dem Dasein als Changer kommen eine Menge Regeln und Restriktionen. Die High School und ein Teenager sein sind schon schwer genug, aber dazu noch eine neue Identität? Drew begibt sich auf eine Reise voller Entdeckungen und Herausforderungen.

 

Zunächst einmal hat mir das Cover gefallen. Man sieht mehrere Schatten übereinander gelegt und weiß nicht genau, wie die Person aussieht, genauso wie Drew nicht weiß, wer sie noch sein wird. Es würde mir gefallen, wenn jedes Cover von den nachfolgenden Büchern auch eine unterschiedliche Farbe hätte.

Die Idee, dass man für jedes High School Jahr eine neue Identität erhält, finde ich wirklich außergewöhnlich und gelungen. Dies trägt natürlich dazu bei, Drews emotionale Welt noch mehr auf den Kopf zu stellen. Wirklich gut hat mir gefallen, dass man einen tiefen Einblick in ihre Gefühle erhalten hat und sie durchaus auch mal verzweifelt und niedergeschlagen war, was aber als völlig normal aufgefasst wurde, was es ja auch ist.

 

Das Buch ist in Form eines elektronischen Tagebuches geschrieben. Drew berichtet immer von ihren Erlebnissen, nachdem sie passiert sind. Dieser Stil ist wirklich packend, weil man so eine authentische Seite von Drew sieht und ihre Empfindungen hautnah erfährt. Ich habe ihre Traurigkeit und ihr Glück wirklich mitgefühlt. Man kann sich wirklich mit ihr identifizieren, weil sie das durchmacht, was jeder Teenager erlebt und es ist erleichternd zu realisieren, dass dies etwas ganz normales ist.

 

Etwas verwunderlich fand ich, wie souverän und gut Drew mit der ganzen Changers Sache umgegangen ist. Würde ich eines Morgens aufwachen und jemand anderes sein, dazu noch vom anderen Geschlecht, wäre ich total aus der Bahn geworfen. Drew geht meiner Meinung nach etwas zu gut mit der Situation um. Auch schade fand ich, dass das ganze Prinzip der Changers nicht wirklich erklärt wurde. Man erfährt, dass es sie gibt und sie einem höheren Zwecke dienen. Wie das Ganze ablaufen soll, ist mir aber noch nicht ganz bewusst geworden.

Da die Changers immer als sehr ausgewählt dargestellt werden, hoffe ich, dass in den nächsten Bändern noch mehr Informationen dazu folgen werden. Insgesamt ist Changers ein toller Einblick in das Gefühlschaos, das jeder als Teenager bestimmt empfunden hat. Das Buch ist dabei mehr auf Emotionen als auf Spannung ausgelegt. Ich empfehle es Lesern ab 14 Jahren und vergebe 4 Sterne.

 

Lidan Chai (18) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Anders sein , Erwachsenwerden, Fantasy