Jugendbücher  >  Liebe
Colours of Africa von Alpsten, Ellen, Jugendbücher, Liebe, Liebe

Colours of Africa

Alpsten, Ellen

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Coppenrath

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783649617037

Inhalt

Kenia – das ist für Ava eine Explosion von Farben, Musik und Gefühlen. Seit ihrem ersten Praktikumstag bei einer Hilfsorganisation schwankt sie ständig zwischen den Extremen. Tagsüber arbeitet sie bei einer Initiative, die Kindern im Slum von Nairobi Kunst näher bringen will, und abends stürzt sie sich in das pulsierende Nachtleben der kenianischen Hauptstadt. Dabei lernt sie den charmanten James Cecil kennen, der ihr als Sohn eines reichen Großgrundbesitzers eine völlig neue und dekadente Welt eröffnet. Gleichzeitig bemerkt sie aber, dass sie sich auch zu ihrem Teamleiter Mats hingezogen fühlt. Schon bald sitzt Ava zwischen allen Stühlen und muss sich entscheiden, zu wem und wohin sie wirklich gehört.

Bewertung

Ava hat ihr Abi in der Tasche und die Schule hinter sich. Alle ihre Freunde haben schon Zusagen für ihre Studienplätze und wissen scheinbar ganz genau was sie wollen. Doch Ava hat bisher nur Absagen von den Kunsthochschulen erhalten, an denen sie sich beworben hat. Und jetzt? Was soll sie bloß machen? Ava versinkt im Nichtstun und liegt nur noch lustlos zu Hause rum. Als eine alte Freundin ihrer Mutter zu Besuch kommt und von ihrer Hilfsorganisation „Farbe zum Mut“ in Afrika erzählt, weiß Ava plötzlich ganz genau was sie will. Sie möchte nach Afrika gehen und die Organisation im Rahmen eines Praktikums unterstützen!

Auf einmal geht alles ganz schnell und Ava sitzt bald schon im Flugzeug nach Kenia. Dort angekommen erwarten sie Eindrücke und Erfahrungen, die sie so schnell nicht wieder loslassen werden. Sie ist mit ihren Gefühlen völlig überfordert, denn nicht nur ihre Arbeit mit den Kindern in den Slums ist etwas neues, sie fühlt sich zu ihrem Chef Mats hingezogen und dann lernt sie auch noch den Sohn eines reichen Großgrundbesitzers kennen, der ihr eine völlig andere Welt in Kenia zeigt, die der Vermögenden...

 

Das Buch wollte ich unbedingt lesen, da ich mich in einer ähnlichen Lage befinde wie die Protagonistin. Ich bin bald mit der Schule fertig und möchte danach noch nicht gleich studieren, weshalb ich dachte, dass Buch könnte ich gut als Inspiration nutzen.

In Avas Situation konnte ich mich also nur zu gut hineinversetzen. Ihre anfangs unentschlossene und unsichere Figur, die zum Ende hin an ihren Erfahrungen gewachsen ist und weiß was sie will, hat mir gut gefallen. Was mich allerdings etwas irritiert hat, ist, dass Ava sich sehr für Kunst interessiert und sich an Kunsthochschulen beworben hat und schließlich, weil sie keine Zusage erhalten hat, nach Afrika geht, um dort ein künstlerisches Projekt zu unterstützen, aber dieses künstlerische Interesse im Verlauf des Buches nicht weiter erwähnt wird. Schade!

Die Nebenfiguren waren mir teilweise zu ungenau beschrieben und ich hatte kein eindeutiges Bild vor Augen. Bei James Cecil, dem Sohn des Großgrundbesitzers und bei Mats hatte ich kaum eine Ahnung wie ich sie mir vorstellen soll. Die Nebenfigur des Jungen John hat mir dagegen sehr gut gefallen. Sein Geheimnis, das sich am Ende des Buches auflöst, habe ich nicht vorhergesehen und auch die Idee, diese Probleme noch mit in das Buch einzubinden, finde ich sehr gut.

Was mir leider gar nicht gut gefallen hat, war der Schreibstil. Die Beschreibungen der Gefühle waren mir viel zu übertrieben und dramatisch. Das Buch soll aus der Sicht einer Abiturientin erzählt werden, dafür war der Schreibstil, meiner Meinung nach, sehr unpassend und zu geschwollen.

 

Insgesamt finde ich die Ansätze und Ideen der Geschichte sehr gut, aber die Umsetzung hat mich nicht vollends überzeugt, deshalb vergebe ich 3 von 5 Sternen.

 

Lena Hansen (17) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe