Jugendbücher  >  Fantasy
Dark Wonderland von Howard, A.C., Jugendbücher, Fantasy, Fantasy

Dark Wonderland

Herzkönigin, Bd. 1

Howard, A.C.

Übersetzung: Link, Michaela

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: cbt

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783570163191

Inhalt

Alyssa kann Blumen und Insekten flüstern hören, eine Gabe, die schon ihre Mutter um den Verstand brachte. Denn sie sind die Nachfahrinnen von Alice Liddell – besser bekannt als Alice im Wunderland. Als sich der Zustand ihrer Mutter verschlechtert, kann Alyssa ihr Erbe nicht mehr leugnen, sie muss jenen Fluch brechen, den Alice damals verschuldet hat. Durch einen Riss im Spiegel gelangt sie in das Reich, das so viel finsterer ist, als sie es aus den Büchern kennt, und zieht dabei ihren besten Freund und geheime Liebe Jeb mit sich. Auf der anderen Seite erwartet sie jedoch schon der zwielichtige und verführerische Morpheus, der sie auf ihrer Suche leitet. Aber wem kann sie wirklich trauen?

Bewertung

Das Wunderland, in das uns Alice in unserer Kindheit mitgenommen hat, erwartet uns erneut. Wir begleiten Alyssa auf ihrer Reise durch diese bizarre Welt, durch die einst ihre Urururgroßmutter gewandert ist. Zusammen mit ihrem besten Freund Jeb macht sich unsere Heldin auf die gefährliche Reise, um einen auf ihrer Familie lastenden Fluch zu brechen. Der Fluch, der ihre Mutter in die Psychiatrie und sie selbst mehrmals schon fast um dem Verstand gebracht hat.

 

Eine neue Wunderlandgeschichte! Als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört habe wusste ich sofort, dass ich es unbedingt lesen wollte.

Gleich auf der ersten Seite fängt es bizarr an. Alyssa erzählt uns von ihrem Hobby, aus aufgespießten Insekten Kunstwerke zu basteln. Der erste Eindruck von der Protagonistin ist also schon mal etwas merkwürdig, genau wie es sich für eine Wunderland-Geschichte gehört. Es stellt sich jedoch schnell heraus, das Alyssa eine absolut liebenswerte Hauptfigur ist, die genau die richtigen Ecken und Kanten hat, um sie interessant und auf gewisse Art auch einzigartig zu machen. Genau so eine Protagonistin wünscht man sich für dieses Buch. Sie erzählt die Geschichte aus ihrer Perspektive, was es uns ermöglicht, hautnah bei ihren Erlebnissen im Wunderland dabei zu sein.

 

Mit ihrem Begleiter Jeb bin ich allerdings nicht so wirklich warm geworden. Wahrscheinlich lag es daran, dass er charakterlich nicht an einen anderen männlichen Charakter herangekommen ist und daher eher blass blieb.

Eben jener andere männliche Charakter ist Morpheus, der Gott der Träume. Selten habe ich einen Charakter so gemocht, ohne wirklich zu wissen, was seine Ziele sind und ob man ihm über den Weg trauen sollte. Hier hat die Autorin einen sehr interessanten, vielschichtigen Charakter geschaffen.

 

Mit ihrem Schreibstil schafft es A.G. Howard wunderbar die Atmosphäre des Wunderland rüber zu bringen. Die Beschreibungen sind teilweise sehr detailliert, sodass ich beim Lesen ein genaues Bild vom Geschehen vor Augen gehabt habe, was meiner Meinung nach gerade bei Handlungen in Fantasiewelten auch sehr wichtig ist.

 

Leider hat sich die Handlung aber sehr hingezogen. Da konnte Alyssa als tolle Protagonistin auch nichts dran ändern. Es dauert sehr lange bis etwas passiert, und wenn dann etwas passiert ist es meist sehr schnell wieder vorbei. Dadurch zieht sich das Buch ungemein hin und man kommt nicht wirklich in einen Lesefluss rein. Das Potential dafür wäre aber definitiv da gewesen, umso ärgerlicher, dass A.G. Howard, zwar Atmosphäre aber nicht wirklich Spannung vermitteln konnte.

 

Alles in allem war ich enttäuscht. Bevor ich das Buch zur Hand genommen habe, habe ich schon viel Lob gehört und hatte dementsprechend hohe Erwartungen. Leider konnten diese nicht erfüllt werden. Eine starke Protagonistin kann die über weite Teile schwache Handlung nicht wettmachen. Die Fortsetzung interessiert mich nach diesem ersten Band nicht mehr wirklich, zumal man den ersten Teil sicherlich auch so stehen lassen kann. Es ist aber trotzdem kein schlechtes Buch, auf meine 5-Dinge-die-ich-auf-eine-einsame-Insel-mitnehme-Liste würde ich es allerdings auch nicht packen. Ich vergebe an Dark Wonderland 3 Sterne.

 

Svenja Becker (19) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy