Jugendbücher  >  Fantasy
Das Erbe des Dämonenkönigs von Williams Chima, Cinda, Jugendbücher, Fantasy, Fantasy

Das Erbe des Dämonenkönigs

Das Amulett

Williams Chima, Cinda

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2009

Verlag: cbj

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783570137253

Inhalt

Der fünfzehnjährige Han Alister, früherer Anführer einer Straßenbande im Königreich Fells, hält sich und seine Familie mit Botengängen über Wasser. Das ändert sich schlagartig, als ihm ein kostbares Amulett in die Hände fällt. Es ist das einzige Erbstück des legendären Dämonenkönigs, der der Legende nach einst die Macht der Schwarzen Magie besaß und diese nutzte, um die Herrschaft der Magiergilde zu beenden und das Königreich in Schutt und Asche zu legen.
Als in Hans Umfeld mehrere Morde geschehen, setzt Han alles daran herauszufinden, wer hinter den Morden steckt – und kommt dabei seiner eigenen Vergangenheit auf die Spur: Han ist ein Nachkomme des legendären Dämonenkönigs. Damit aber ist er den mächtigen Magiern ein Dorn im Auge ...

Bewertung

Das erste Buch der Reihe "Das Erbe des Dämonenkönigs" ist ein Fantasyroman, der anschaulich geschrieben und voller wörtlicher Rede ist. Die Sätze sind eher lang und es werden keine Fremdworte verwendet. Allerdings schreibt die Autorin zur Veranschaulichung einen Teil der wörtlichen Rede in einer Art Dialekt, es werden Wörter mit Apostrophen geschrieben, um zu zeigen, dass man sie anders ausspricht als gewöhnlich. Es ist in Times New Roman geschrieben und in Kapitel unterteilt, nicht illustriert und hat 573 Seiten. Es ist aus der Sicht eines Erzählers geschrieben, der aber immer wieder den Ort und die Person wechselt, deren Gedanken und Gefühle sie gerade beschreibt. Das Buch ist, in meinen Augen, für Kinder ab 11 Jahren geeignet.
In dem Roman geht es zum einen um die Erbprinzessin Raisa ana’Marianna, zum anderen um den Jungen Han Alister, ehemaliger Anführer einer Straßengang. Raisa fühlt sich nach einem kurzen Aufenthalt im Heimatort ihres Vaters bei Hof eingesperrt und unsicher. Sie hat das Gefühl, eine Gefahr würde auf das ganze Königinnenreich zukommen, aber ihre Mutter, die derzeitige Königin, scheint nichts zu bemerken. Gleichzeitig fällt dem Jungen Han ein magisches Amulett in die Hände, das die Magier zum Zaubern benötigen. Und ab da an hat er nur noch Pech. Er wird von seiner ehemaligen Identität als Streetlord der ’Ragger’ verfolgt, obwohl er diese zum Schutz seiner Familie abgelegt hat. Er wird überfallen und verprügelt und alles scheint etwas mit dem Amulett zu tun zu haben und führt auf eine große Katastrophe zurück, die durch einen Magier vor 1000 Jahren ausgelöst wurde. Raisa stellt später fest, dass der Hohemagier eine Intrige plant und sich dadurch diese Katastrophe wiederholen könnte.
Das Buch hat mir gefallen, weil die beiden Hauptpersonen interessante Charaktere mit Geschichte sind und das Buch viel Handlung hat. Beide Charaktere sind geheimnisvoll und rebellisch und mir gefällt es, dass die Magier auch mal als "Die Bösen" dargestellt werden. Das Buch ist spannend, weil es nicht nur eine große Handlung gibt mit einer einzigen Person, sondern weil die verschiedenen Personen quasi ihr eigenes Leben leben und sich immer wieder neue, verschiedene Konfliktsituationen ergeben.
Es schildert den Unterschied zwischen den Problemen der Erbprinzessin, z. B. die Heirat, die am Besten für ihr Volk wäre, und den Problemen eines Straßenjungen und ehemaligen Taschendiebs, z. B. das nackte Überleben.
Ich vergebe an das Buch 4 Sterne.
Meike Rublack (14 Jahre) - Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy