Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Das Gegenteil von cool von Voros, Ria, Jugendbücher, Aus dem Leben, Anders sein , Erwachsenwerden, Freundschaft

Das Gegenteil von cool

Voros, Ria

Übersetzung: Behringer, Katrin

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: bloomoon

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783845807744

Inhalt

Irgendwas ist schief gelaufen im Leben von Gretchen Meyers – seit das 11. Schuljahr begonnen hat, entwickeln sich die Dinge in eine völlig falsche Richtung. Ihre beste Freundin ist plötzlich zu beschäftigt für gemeinsames Rumhängen und Gretchens Chemie-Noten bewegen sich so nahe am Abgrund, dass nur mehr Notfall-Nachhilfe sie retten kann. Doch dann treten James + Dean in ihr Leben.

James ist Gretchens Mitschüler und Chemie-Nerd, der Gretchens unterirdischen Notendurchschnitt heben will, und Dean ist sein älterer Cousin. Völlig unerwartet entdeckt Gretchen, dass das Leben nicht nur aus High School und dem vermeintlichen Streben nach Coolness besteht, sondern dass man auch mit Nerds jede Menge Spaß haben kann! Außerdem hat sie selbst eine heimliche Leidenschaft: Gretchen kritzelt in ihrer Freizeit am liebsten Gedichte in ihr Notizheft – macht sie das zum Poesie-Nerd?

Doch nachdem ein tragischer Unfall sie völlig aus der Bahn wirft, muss Gretchen sich darüber klar werden, wer sie wirklich ist und was es bedeutet, loyal zu sein.

Bewertung

In dem Buch geht es um das Mädchen Gretchen Louisa Meyers. Sie besucht die 11. Klasse und ist eine große Poetin. Leider hat sie keine besondere Begabung für die naturwissenschaftlichen Fächer. In Chemie steht sie leider besonders schlecht da. Ihre beste Freundin Nemiah ist auch keine große Hilfe, denn sie möchte ihr keine Nachhilfe geben. Sie hat dazu noch ganz andere Dinge im Kopf und als dann auch noch Ms. Long, genannt die Zahnfee, mitten auf den Gang anspricht um mit ihr über Nachhilfe zu sprechen, möchte sie am liebsten im Boden versinken.

Heimlich träumt Gretchen von Luke, der absolute Traumboy der Schule. Doch es gibt da jemanden, der ihr helfen möchte, James. Der ist leider nur der absolute Nerd. Doch dann gibt es noch Dean. Er zeigt ihr, dass es im Leben nicht nur ums Ansehen geht.

 

Das Cover des Buches ist bunt und fröhlich. Der Titel des Buches ist in geprägten Buchstaben (wie mit einer Schreibmaschine) aufgedruckt. Der Klappentext verrät kurz, um was es in dem Buch geht.

Am Anfang ist der Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftig und man ist schnell in der Geschichte drin. Am Ende des Buches gibt es noch eine kleine Überraschung: ein leckeres Rezept. Das Buch hat ein sehr handliches Format, wie ein Taschenbuch.

Die Geschichte verteilt sich auf 230 Seiten. Das Buch hat unterschiedlich lange Kapitel, die jeweils einen eigenen Titel tragen. In den einzelnen Kapiteln selber sind die Satzanfänge in den Absätzen groß geschrieben, wie als wären diese ein eigener Titel.

Ich gebe dem Buch die volle Sternezahl. Ich konnte mich besonders in die Hauptprotagonistin reinversetzen. Das Buch ist in einer Art Tagebuchform geschrieben. Man kann dort genau ihre Gefühle nachempfinden. Dazwischen sind immer wieder Gedichte von Gretchen abgedruckt. Man ist von der ersten Seite an mitten im Geschehen drin. Es ist so locker und leicht geschrieben. Ich hatte das Buch sehr schnell durchgelesen. Geeignet auch für "Wenig-"leser und Leser ab 13 Jahren.


Emma Leia Dressler (15) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Anders sein , Erwachsenwerden, Freundschaft