Kinderbücher  >  Reihen & Serien
Das Geheimnis von Ashton Place von Wood, Maryrose, Kinderbücher, Reihen & Serien, Abenteuer

Das Geheimnis von Ashton Place

Die Wölfe sind los, Bd. 3

Wood, Maryrose

Übersetzung: Plorin, Eva

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: Thienemann

Empfohlen ab: 11 Jahre

ISBN: 9783522183543

Inhalt

Einen entlaufenen Vogelstrauß einfangen! Die drei Wolfskinder sind Feuer und Flamme. Gemeinsam mit Penelope, ihrer zauberhaften Gouvernante, ziehen sie los in die Wälder von Ashton Place. Da kommt ein unheilvolles Gewitter auf. In einer Höhle finden die Abenteurer Unterschlupf. Doch die Höhle scheint bewohnt zu sein. Kissen, Kerzen, ja sogar Sandwiches liegen bereit. Und die Wolfskinder scheinen sich hier wie zu Hause zu fühlen. Ob sie in dieser Höhle aufgewachsen sind? Plötzlich ertönt ein lautes Geheul. Vor dem Höhleneingang taucht eine große Wölfin auf …

Bewertung

In “Das Geheimnis von Ashton Place - Die Wölfe sind los” geht es um Penelope, eine Gouvernante, die sich um drei Kinder kümmern muss. Lord Frederick Ashton hat die drei im Wald gefunden hat und er sagt immer “was man findet darf man auch behalten”. Penelope kümmert sich nun schon länger um die Drei, jedoch erlebt sie mit ihnen immer wieder Neues. Heute wollen Penelope, Alexander, Beowulf und Cassiopeia ein Buch über Vögel erstellen, die draußen auf den Feldern und im Wald leben. Und das macht man am Besten draußen, beschließen die vier. Auf dem Weg nach Draußen treffen sie auf Lady Constance, die furchtbar aufgeregt ist, weil Lord Fredericks Mutter - Witwe Ashton - angekündigt hat, dass sie vorbeikommt.
Draußen angekommen entdeckt Cassiopeia einen Strauß. Penelope will ihr zunächst nicht glauben, weil Strauße eigentlich nur in Afrika leben, aber dann sieht sie den Vogel mit eigenen Augen am Waldrand stehen. Da kommt auch schon Witwe Ashton mit ihrem Freund Admiral Faucet. Dieser ist auf der Suche nach seinem entlaufenen Strauß und bittet die Kinder um Hilfe. Sie berichten ihm von dem Strauß am Waldrand, worauf der Admiral sie auf eine “Straußensuche” einlädt. Penelope hat Bedenken, packt aber einige Sachen zusammen wie Zelte und Schlafsäcke. Die Kinder aber meinen, dass sie die Sachen nicht brauchen werden, weil sie in der Nähe eine Höhle kennen, wo sie schlafen können. Penelope vertraut den Kinder und am nächsten Tag geht es los.
Sie suchen den ganzen Tag. Da es am Abend nicht regnet, beschließen alle unter freien Himmel zu schlafen. Als es bereits dunkel ist, knackt auf einmal etwas im Gebüsch. Sie hören Schritte. Cassiopeia weckt den Admiral, der daraufhin nachschauen geht, was dort ist. Doch er kommt nicht zurück. Und weil es stockdunkel ist und es jetzt auch noch anfängt zu regnen, beschließen die Kinder mit Penelope zu ihrer Höhle zu gehen. Penelope sieht vor Dunkelheit gar nichts mehr und wundert sich, dass ihre drei Schützlinge sie so zielsicher zur Höhle führen können. Am nächsten Morgen wacht Penelope auf als ihre drei Schützlinge bereits den Tisch gedeckt haben und Cassiopeia gerade Tee für Penelope kocht. Sie bedankt sich bei den Dreien und fragt, woher sie die Sandwiches für das Frühstück haben. Cassiopeia antwortet, dass sie diese aus dem Korb draußen am Höhleneingang haben. Und tatsächlich steht dort ein Korb mit Sandwiches und während Penelope noch darüber nachdenkt von wem die Sandwiches wohl sein könnten, entdeckt sie, dass auch ihre Lieblingssandwiches dabei sind. Penelope möchte von den Kindern wissen, ob sie hier in dieser Höhle großgezogen wurden und von wem. Doch anstatt zu antworten, fangen die Kinder an wie Wölfe zu heulen. Sie erklären Penelope, dass sie so ihre Mutter rufen und wirklich, wenig später kommt ein ausgewachsener Wolf durch den Höhleneingang. Penelope hat Angst und will die Kinder in Sicherheit bringen. Doch die tollen schon an dem ausgewachsenen Wolf herum. Penelope ist zunächst misstrauisch, doch als sie die Kinder und den Wolf miteinander spielen sieht, verschwindet das Misstrauen und der Wolf lässt sich sogar von Penelope streicheln. Die Kinder fragen ihn gleich, ob er den Strauß gesehen hätte und bitten ihn um Hilfe bei der Suche. Der Wolf hat den Strauß gesehen und ruft seine Freunde, damit die Kinder und Penelope auf den Wölfen reiten können. So machen sie sich auf die Suche. Werden Penelope, die Kinder und die Wölfe den Strauß finden? Und was ist mit Admiral Faucet passiert?
Der 3. Teil der Buchreihe “Das Geheimnis von Ashton Place” ist wirklich gut geschrieben. Die Geschichte wird in 14 Kapiteln auf 345 Seiten erzählt und hat zusätzlich einen Epilog. Das Buch ist sehr spannend und lustig aber manchmal auch sehr gruselig. Es hat keine Bilder, was aber nicht schlimm ist, man sich durch die bildreiche Erzählung alles gut vorstellen kann. Ich habe gut mit Penelope, Alexander, Beowulf und Cassiopeia mitfiebern können. Auch toll finde ich, dass im hinteren Teil des Buches ein Interview mit der Autorin abgedruckt ist.
Ich hoffe, das bald der vierte Teil heraus kommt. So muss man sich im Moment selbst überlegen wie es wohl weiter gehen könnte. Ich vergebe 5 Sterne.
Isabelle Heusingfeld (11) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer