Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Das Haus, in dem es schräge Böden, sprechende Tiere und Wachstumspulver gibt von Llewellyn, Tom, Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer

Das Haus, in dem es schräge Böden, sprechende Tiere und Wachstumspulver gibt

Llewellyn, Tom

Übersetzung: Sparrer, Petra

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Thienemann

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783522183390

Inhalt

Welche Geheimnisse birgt der Trau-dich-ganz-nach-oben-Raum? Seit Jacob und Charlie in das Haus mit den schrägen Böden und der Nachbarstochter Lola eingezogen sind, ist ihr Leben voller merkwürdiger Ereignisse. Die Sache mit dem Wachstumspulver geht gerade noch mal gut aus. Dann wird das Haus unsichtbar, Geier tauchen auf und Jacob stößt auf einen wertvollen Schatz – in dem „schrägen“ Haus ist immer etwas los!

Bewertung

Nachdem Jacob und Charlie mit ihren Eltern früher in einer kleinen Wohnung gelebt hatten, kommt ihnen das neue Haus groß vor. Aber nicht nur das. Mit dem Haus stimmt was nicht. Der Boden ist 3° schräg und läuft in der Mitte zusammen. Außerdem ist es schon sehr alt. Vor ihnen hat nur ein Mann in dem Haus gewohnt. Nicht nur von außen sieht das Haus mit der abgeblätterten Farbe nicht gerade schön aus, auch von innen. Jede Wand ist mit irgendwelchen Formeln oder Diagrammen oder Zeichnungen vollgeschrieben oder gemalt. Als Jacob mit seinem kleinen Bruder und mit seinem Vater gucken will, was auf dem Dachboden ist, erleben sie eine Überraschung...
Mir gefällt das Buch gut, weil es oft ganz plötzlich spannend wird. Das gesamte Haus ist geheimnisvoll. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben, was mir gut gefällt. Dass in dem Buch Tiere sprechen können, finde ich interessant. Besonders gut finde ich, dass nicht nur Kinder Sachen machen, die man nicht machen sollte, sondern auch der Vater! Auch wenn nicht alles im Buch so wie in der echten Welt ist, ist es manchmal sehr ähnlich, wie in der echten Welt. Die 16 Kapitel sind gut zu lesen, da die Schriftgröße groß genug ist.
Jannik Haake (12) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Die Hensleys mit Jacob, Charlie dessen Eltern und ihren Großvater und ihren Eltern sind nicht sehr reiche Leute. Doch sie mögen unbedingt in ihrem Haus wohnen. Und so ziehen sie unter vielen verhandeln in eine gute Wohngegend in ein billiges Haus. Das Haus war aber billig, weil es schräge Böden und Kritzeleien an den Wänden hat und es seit vielen Jahren niemand mehr gekauft hat. Als Jacobs und Charlies Vater dann jedoch den Kopf auf den Dachboden steckt, ihn eine Ratte angreift, die er aus Versehen tötet und er damit nun den Vater des Rattenkindes, eine sprechende Ratte namens Mr. Dugger am Hals hat, der aber auch ganz nützlich sein kann, erleben Charlie, Jacob und das Nachbarskind Lola viele Abenteuer mit dem Haus.
Das Buch finde ich ist für Jungen und Mädchen ab zehn Jahren geeignet. Ich finde, dass das Buch sehr gut war, da auch immer mal wieder spannende Sachen passieren wie zum Beispiel mit den Schwarzen Männern und ihrer rätselhaften Liste. Deshalb vergebe ich für das Buch 5 Sterne. Und ich hoffe, dass die, die das Buch lesen, es auch so spannend und lustig finden wie ich.
Paulina Köhnen (11) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer