Bilderbücher  >  Zum Vorlesen
Das Löwenmädchen von Fupz Aakeson, Kim, Bilderbücher, Zum Vorlesen, Alltag & Familie, Anders sein , Aus dem Leben

Das Löwenmädchen

Fupz Aakeson, Kim / Völk, Julie

Übersetzung: Dörries, Maike

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Gerstenberg

Empfohlen ab: 5 Jahre

ISBN: 9783836951791

Inhalt

Louise hat einen Löwen, der sie beschützt und immer für sie da ist. Das ist wichtig, denn Louise ist viel allein. Die anderen Kinder haben zu viel Respekt vor Löwe. Eines Tages ist Louise geschockt: ihr neuer Nachbar scheint ein Großwildjäger zu sein! Sie muss Löwe verstecken! Doch der neue Nachbar ist kein Jäger. Er heißt Martin. Und er schafft es zusammen mit Louises Mutter, das Mädchen aus ihrer erdachten Schutzwelt herauszulocken.

Bewertung

Louise ist ängstlich. Sie hat Angst vor den anderen Kindern. Und vor dem Lehrer. Und vorm Alleinsein. Das steht so aber nicht im Buch. Das muss man sich selbst denken. Louise hat einen Löwen. Der Löwe beschützt sie vor all diesen Dingen, vor denen sie Angst hat. Es ist wunderbar, wie strahlend gelb und warm der Löwe in Julie Völks Illustrationen hervortritt, wie er in einer sonst eher grauen und kalten Welt für Geborgenheit und ein Lächeln sorgt.

Umso trauriger ist es, dass der Löwe auf einmal selbst Angst bekommt. Denn in der Nachbarwohnung ist ein Großwildjäger eingezogen, der dem Löwen an den Kragen will. Es stellt sich natürlich auf den folgenden Seiten heraus, dass der neue Nachbar gar kein Großwildjäger, sondern „Martin“ ist. Und dass man prima mit ihm heißen Kakao trinken kann. Doch das Ende lässt einen trüben Beigeschmack zurück. Denn wo ist der Löwe geblieben? Martin hat ihn einfach verdrängt, Louise hat den Löwen zurück nach Afrika geschickt.

 

Die pädagogische Zielrichtung hinter Kim Fupz Aakesons Text ist klar: Kinder sollen nicht so viel allein sein. Und es ist gut, wenn sie Menschen finden, die ihnen in ihrem Alltag Geborgenheit schenken können. Dem soll hier auch nicht widersprochen werden. Kein Kind sollte nur auf seine Phantasiewelt angewiesen sein. Aber was ist so schlimm daran, zumindest doch seinen eigenen kleinen Löwen im Herzen zu tragen? Warum schließt das eine das andere aus? Und warum wird so vieles im Text nur angedeutet und nicht ausgesprochen?

 

„Das Löwenmädchen“ ist ein Bilderbuch das Interpretationsvermögen bei seinen Lesern voraussetzt, wenn es darum geht, Louises Situation zu verstehen. Die sehr künstlerischen und zum Weiterdenken einladenden Illustrationen von Julie Völk können nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Text letztlich das Leben in der realen Welt gegenüber der kindlichen Phantasie höher stellt. – Schade für ein Kinderbuch.

 

Saskia Geisler :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Alltag & Familie, Anders sein , Aus dem Leben