Jugendbücher  >  Historie
Das Lapislazuliherz von Singer, Claire, Jugendbücher, Historie, Historie, Liebe

Das Lapislazuliherz

Singer, Claire

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Boje

Empfohlen ab: 13 Jahre

ISBN: 9783414824035

Inhalt

Mitte des 15. Jahrhunderts in Brüssel: Die 13-jährige Louise träumt davon, Malerin zu werden. Im späten Mittelalter für eine junge Frau eigentlich undenkbar! Trotzdem fasst Louise einen riskanten Plan: Sie verkleidet sich als Junge und spricht bei Rogier van der Weyden vor, einem der größten Maler seiner Zeit. Tatsächlich darf Louise, die sich von nun an Louis nennt, als Geselle bei ihm anfangen. Und Rogier van der Weyden erkennt schnell, was für ein großes Talent in dem jungen Mädchen steckt. Doch unter den Gesellen gibt es Neider, die ihr dieses Talent nicht gönnen.

 

Als Louise bei einer Porträtsitzung dann auch noch den 14-jährigen Raphael de Mercatel kennenlernt, ist es um sie geschehen: Sie verliebt sich Hals über Kopf in den jungen Grafen – nicht ahnend, dass sie sich damit in große Gefahr begibt …

Bewertung

Das Buch wirkt gleich auf den ersten Blick wie ein kleines Meisterwerk. Es hat einen wunderschönen Einband. Es zeigt ein Mädchen in einem Umhang mit tiefsitzender Kapuze und einem Herz im Vordergrund und Rosen im Hintergrund. Der Titel ist in wunderschönen geschwungenen Letter aufgedruckt.

 

Das Buch hat 317 Seiten, welche in einzelne Kapitel mit eigenem Titel aufgeteilt sind. Die Geschichte spielt im 15. Jahrhundert in Brüssel. Louise ist das einzige Kind. Sie träumt davon Malerin zu werden. Leider spielt ihr das Schicksal nicht gut mit. Ihr Vater stirbt kurz darauf. Zu dieser Zeit (15. Jahrhundert) ziemte es sich nicht, dass Frauen eigenständig ein Geschäft führten. Deshalb suchen Louise und ihre Mutter Zuflucht bei den Beginen. Die Beginen sind eine Art Kloster, wo Nonnen bzw. Frauen in einer Art Gemeinschaft leben. Louises Aufgabe dort ist das Aufsammeln von Pferdeäpfeln zum Heizen.

Gegenüber ist das Haus des berühmten Malers Rogier van der Weyden. Kurz darauf stirbt ihre Mutter. Louise will ihren Traum leben und verkleidet sich als Junge und versucht es als Lehrling des berühmten Malers. Sie erlangt mit ihrem Können und Fachwissen schnell an Ansehen bei Rogier van der Weyden. Leider finden nicht alle Gesellen das toll. Besonders Jup spielt ihr übel mit. Eines Tages kommt der Herzog vorbei, um sich Malen zu lassen. Unter anderem ist auch der junge Graf Raphael dabei. Louise verliebt sich in ihn. Doch für Raphael ist sie ja ein Malergeselle. Er sieht ja nicht das Mädchen in ihr.

 

Ich gebe dem Buch die volle Sternezahl. Es ist leicht verständlich geschrieben und man hat es schnell durch. Die ganze Story ist schon vorhersehbar aber wundervoll geschrieben. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut. Ganz klar auch die Rollenverteilung mit Gut und Böse. Gut ist Louise und Jup ist der Böse.

 

Emma Leia Dressler (14) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Historie, Liebe