Junge Literatur  >  Humor
Das Leben ist keine Waldorfschule von Vérollet , Mischa-Sarim, Junge Literatur, Humor, Humor

Das Leben ist keine Waldorfschule

Vérollet , Mischa-Sarim

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2009

Verlag: Carlsen

Empfohlen ab: 15 Jahre

ISBN: 9783551682147

Inhalt

Nicht nur die Feier erreichte langsam ihren Siedepunkt, auch in Bezug auf mich wurde es kritisch. Der Wodka setzte zum finalen Rettungsschuss an. Irgend etwas war höchstgradig schiefgegangen. Fasziniert, aber auch beunruhigt nahm ich zur Kenntnis, dass ich mit meinem linken Auge weite Teile meines rechten Ohrs sehen konnte, vom rechten Auge gar nicht erst zu sprechen. Die nächsten Minuten oder auch Stunden, ich weiß es nicht, versuchte ich das Wort "Faszination" so auszusprechen, dass man das S und das Z beim Hören deutlich heraushören konnte ...
Von polnischen Hochzeiten, bedauernswerten Lehrerkindern und Heiratsanträgen im Großraumabteil: skurrile Geschichten von großartiger Komik. Erzählt von einem der besten Poetry Slammer Deutschlands.

Bewertung

Dieses Buch ist ganz nach meinem Geschmack, herrlich ironisch. Es beschreibt jene peinlichen Fettnäpfchen, in die jeder im Alltag schon einmal getreten ist. Ob peinlich betrunken bei einer Hochzeit, die Qualen moderner Musik oder die bekannten Probleme mit Kieferorthopäden: Für jeden ist etwas dabei, bei dem er sich angesprochen fühlt. Bei diesem Buch sind Humor, Witz und Skurrilität keine Grenzen gesetzt und die Trennung zwischen Jugend- und Erwachsenenbuch wird völlig aufgehoben, denn es ist ein Lesevergnügen für jedermann! Ein klasse All-Age-Roman, den man mit einem dicken Grinsen liest. Ich vergebe ganz klar 5 Sterne und empfehle "Das Leben ist keine Waldorfschule" allen weiter! P.S.: Achtung, Verollets Ironie ist vielleicht nicht für jeden verständlich. P.P.S.: Toller Titel noch dazu!!!
Julia Gurol (14 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Sich auf einer polnischen Hochzeit mit Wodka zuschütten (dass man nicht mal mehr telefonieren kann)? Schmerzhafte Arztbesuche (bei denen man danach ein klein wenig verändert ist)? Auf einem Musikfestival einer "Open-Source-Sex-Sekte" begegnen (und aus Versehen mitmachen)? Heiratsanträge im Großraumabteil (die zu einer Anklage führen können)? Ein Friseur der zu viele Haare abschneidet (und man sich danach unwohl fühlt)? All das sind peinliche und unschöne Pannen, von denen Mischa-Sarim Vérollet berichtet. Egal ob schlimme Kindheitserlebnisse von ihm oder sonstige Dinge, die einen rot werden lassen, alles steht in diesem Buch ... und noch viel mehr.
Das war eines der lustigsten Bücher, die ich je gelesen habe. Die Erlebnisse, die darin geschildert wurden, waren realistisch und sehr, sehr witzig. Das ganze wurde noch von vielen witzigen Bildern unterstützt. Ich würde das Buch für Leser ab 14 empfehlen und vergebe 5 Sterne.
Christopher Koßmann (13 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Humor