Jugendbücher  >  Liebe
Das Licht von Aurora von Jarzab, Anna, Jugendbücher, Liebe, Fantasy, Liebe

Das Licht von Aurora

Band 1

Jarzab, Anna

Übersetzung: Pfaffinger, Birgit , Brauns, Ulrike

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Loewe

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783785579503

Inhalt

Schon immer wollte die 16-jährige Sasha in die Rolle ihrer liebsten Romanheldinnen schlüpfen und Abenteuer in fernen Welten erleben. Nicht ahnend, dass die Geschichten ihres Großvaters über Parallelwelten tatsächlich wahr sind, landet sie plötzlich unfreiwillig in Aurora – einer modernen Monarchie. Neben einem Leben am Hofe erwartet Sasha hier auch die ganz große Liebe. Doch Palastintrigen und Verrat drohen ihre Träume zu zerstören ...

Bewertung

Sasha Lawson ist sechzehn und lebt bei ihrem Großvater, seitdem ihre Eltern gestorben sind. Ihre Welt steht Kopf, als sie der Junge Grant plötzlich zu bemerken scheint und sich mit ihr verabredet. Die beiden kommen sich schnell näher, doch was Sasha nicht weiß, ist, dass sie sich eigentlich gar nicht mit Grant, sondern mit Thomas trifft, der dessen Ebenbild ist. Dieser entführt sie in die Parallelwelt Aurora, wo sie sich als die Thronfolgerin Juliana ausgeben soll, die wiederum genauso aussieht wie sie. Juliana ist nicht aufzufinden und das Land befindet sich in einer heiklen Situation. Krieg könnte ausbrechen und, um das zu verhindern, soll die Thronfolgerin verheiratet werden. So lange die Agenten der Regierung nach der verschwundenen Prinzessin suchen, versucht Sasha verzweifelt ihre Rolle zu übernehmen. Werden sie Juliana rechtzeitig finden?

 

Das Cover des Buches ist echt wunderschön. Das Kleid und die tollen Farben haben mir sehr gefallen und der Klappentext hat mich gleich neugierig gemacht. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut und die kurzen Kapitel lassen die Spannung steigen. Der rückwärtszählende Countdown der einzelnen Tage verstärkt dieses Gefühl und ich hoffe, dass sich alles zum Guten wendet, wenn der letzte Tag anbricht.

 

Das 447 Seiten dicke Buch ist aus der Ich-Perspektive verschiedener Charaktere geschrieben. Den Hauptanteil macht aber Sasha aus, die ich sehr mochte. Sie ist lieb und nett zu allen anderen Menschen und ich hätte es ihr wirklich gegönnt, dass sich die Dinge auf der Erde für sie so entwickeln, wie es anfangs aussieht. Leider findet sie sich aber schnell in einer anderen Realität wieder und muss das Spiel mitspielen, wenn sie wieder nach Hause zu ihrem Großvater will.

Thomas hat mir auch gut gefallen, obwohl er sich am Anfang nicht gerade von seiner netten Seite zeigt. Er tritt für die Dinge ein, von denen er überzeugt ist und handelt auch danach. Allerdings passt Sasha nicht so ganz in seine Pläne.

 

Ich finde den Roman sehr spannend und fesselnd. Wenn man erst einmal angefangen hat, dann kann man eigentlich nicht wieder aufhören. Das Ende kommt für mich sehr plötzlich und ist offen, so dass ich am liebsten gleich weiterlesen möchte. Insgesamt gefällt mir der erste Teil der Trilogie sehr gut. Die Idee mit den Parallelwelten ist zwar nicht neu, ist aber ganz toll beschrieben und auch die Charaktere konnten mich überzeugen. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Ich vergebe 4 Sterne.

 

Hannah W. (15) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy, Liebe