Jugendbücher  >  Fantasy
Das Mädchen mit den gläsernen Füßen von Shaw, Ali, Jugendbücher, Fantasy, Liebe

Das Mädchen mit den gläsernen Füßen

Shaw, Ali

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: script5

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783839001318

Inhalt

Seltsame Dinge gehen auf St. Hauda´s Land vor: Eigentümliche geflügelte Kreaturen schwirren umher, in schneebedeckten Wäldern versteckt sich ein Tier, das mit seinem Blick alles in Weiß verwandelt, im Meer sind wundersame Feuerwerke zu beobachten … und Ida Maclaird verwandelt sich langsam, von den Füßen aufwärts, zu Glas.
Nun kehrt sie an den Ort zurück, wo alles begann, in der Hoffnung, hier Hilfe zu finden. Doch stattdessen findet sie die große Liebe: Mit ihrer traurigen und trotzigen Art schafft Ida es, die Knoten in Midas´ Herzen zu lösen. Gemeinsam versuchen sie nun, das Glas aufzuhalten.

Bewertung

Der junge Mann Midas lebt seit er denken kann auf St. Hauda´s Land. Er ist Hobbyfotograf und immer mit seiner Kamera unterwegs. Bei der Suche nach schönen winterlichen Motiven im Wald begegnet er Ida. Der schüchterne Midas ist fasziniert von ihr. Aber irgendetwas stimmt mit Idas Füßen nicht, sie läuft ungewöhnlich langsam und vorsichtig. Die beiden treffen sich fortan häufiger. Wenn Midas Ida nach ihren Füßen fragt, wechselt sie hastig das Thema. Von der Neugier gepackt, sieht sich Midas heimlich, während Ida schläft, ihre Füße an. Idas Füße bestehen aus Glas. Als sie bemerkt, dass Midas ihr Geheimnis kennt, beschließt sie ihm die gesamte Geschichte anzuvertrauen: Sie verwandelt sich langsam von den Füßen aufwärts zu Glas. Sie weiß weder woher das Glas kommt noch wie man es aufhalten kann. Ihre letzte Hoffnung ist ein etwas schräger Mann, der auf St. Hauda´s Land im Moor lebt und dem sie während ihres Urlaubs auf der Inselgruppe zufällig begegnet ist. Damals hatte er ihr von Körpern aus Glas, die im Moor vergraben liegen erzählt und sie hatte ihm nicht geglaubt.
Die Suche nach diesem Mann rückt etwas in den Hintergrund, denn die Beiden verlieben sich in einander. Midas hat jedoch noch mit seiner Vergangenheit zu kämpfen und macht es Ida schwer, mit ihm eine normale Beziehung zu führen. Als schließlich auch noch die Zeit drängt, gerät so manches durcheinander ...
Das Cover des Buches gefällt mir ausgesprochen gut. Es verbreitet eine etwas düstere Stimmung, die zum Inhalt des Buches passt.
Das Buch ist aus wechselnden Perspektiven in der 3. Person geschrieben. Stellenweise gibt es kleine Rückblicke in die Vergangenheit der jeweiligen Person.
An den Hauptfiguren Midas und Ida gefällt mir besonders gut, dass sie so gar nicht perfekt sind. Ida ist nicht besonders hübsch und Midas durch seine Kindheit etwas zurückhaltend und verklemmt. Beide Figuren haben ihre eigenen Macken und Probleme, mit denen sie versuchen zurecht zu kommen.
Die Landschaft und die Umgebung werden immer wieder ausführlich beschrieben. Mir persönlich waren es etwas zu viele Details. Eine Landkarte von St. Hauda´s Land hätte mir deshalb ganz gut gefallen, um sich die Inselgruppe etwas besser vorstellen zu können und um verfolgen zu können, wo sich die verschiedenen Figuren gerade befinden.
Zum Ende hin bleiben viele Fragen offen. Grundsätzlich stört es nicht, wenn das Ende etwas rätselhaft bleibt, aber auf die grundlegenden "Warum?"s hätte eine Antwort nicht geschadet.
Alles in allem vergebe ich 3 von 5 Sternen, weil ich mir eigentlich mehr von dieser Geschichte erhofft hatte.
Lena Hansen (14) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe