Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Das Morgen ist immer schon jetzt von Ness, Patrick, Jugendbücher, Aus dem Leben, Erwachsenwerden

Das Morgen ist immer schon jetzt

Ness, Patrick

Übersetzung: Koob-Paris, Petra

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: cbj

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783570172667

Inhalt

Was, wenn man NICHT einer der Außerwählten ist, wie sie immer in den Büchern beschrieben werden? Wenn man nicht der Held ist, der sonst üblicherweise die Zombies bekämpft, oder die Seelenesser oder was immer gerade das nächste unheilbringende Wesen sein mag, das die Welt bedroht. Was, wenn man einer ist wie Mikey? Der einfach nur seinen Abschluss hinbekommen möchte und zum Schulball gehen und vielleicht irgendwann den Mut aufbringen, Henna um ein Date zu bitten – bevor irgendjemand die Schule in Schutt und Asche legt. Wieder mal. Denn manchmal gibt es stinknormale Probleme, die echt wichtiger sind als der nächste Weltuntergang, und angesichts derer man erkennt, dass das eigene ganz normale Leben absolut einzigartig und außergewöhnlich ist.

Bewertung

Mike ist ein ganz normaler Teenager. Er muss weder die Menschheit beschützen noch den Planeten retten. In seinem Leben geht es mehr um Dinge wie eine nach außen perfekt scheinende Familie, die alles andere als perfekt ist, seine Freunde und was nach dem Abschluss passiert. Natürlich ist da auch noch Henna. Henna, für die Mike schon immer etwas empfunden hat, der er aber nichts von seinen Gefühlen erzählt. Wie sollte Mike auch zu den Auserwählten gehören, die um das Wohlergehen der Menschen gegen höhere Mächte ankämpfen, wenn er nicht mal sein eigenes Leben auf die Reihe bekommt?

 

Auf dem Cover sieht man eine Gruppe von Freunden, die offensichtlich erfreut sind. Sie stehen auf dem Feld, auf dem auch die Handlung beginnt.

Mir gefällt, dass das Buch auf den ersten Blick direkt Positives ausstrahlt. Die Sprache finde ich sehr angebracht für ein Jugendbuch. Es werden keine profanen Ausdrücke benutzt, sondern einfach realistische Gespräche zwischen Jugendlichen dargestellt. Das Buch lässt sich sehr fließend lesen.

Mike ist eine sehr sympathische Hauptfigur. Er durchlebt Emotionen, mit denen sich jeder identifizieren kann. Seine Gefühle für Henna, mit denen er ständig kämpft, machen ihn menschlich und liebenswert. Auch seine Freunde sind sehr zugänglich. Jeder der Charaktere hat mit unterschiedlichen Problemen zu kämpfen, unter denen besonders junge Menschen leiden. Sie gehen auf Ihre Art damit um und zeigen, dass Freundschaft eine sehr wichtige Rolle spielt. Es ist bewundernswert, wie sie sich um einander kümmern.

 

Was mich sehr irritiert hat, sind die eingebauten Fantasy Elemente. Es wird noch eine gesonderte Gruppe von Teenagern beschrieben, die sogenannten „Indie Kids“. Sie haben mit Vampiren, Untoten und generell anderen Problemen zu kämpfen als Mike und seine Freunde. Am Anfang jedes neuen Kapitels wird kurz etwas über die Indie Kids erzählt, danach werden sie mit in die Handlung um Mike eingebaut. Für mich hat das gar nicht gepasst und ich hätte es bevorzugt, diese Elemente gänzlich rauszulassen.

Ich finde in diesem Buch geht es um das Erwachsenwerden und ich hätte mir gewünscht, dass der Autor sich nur darauf fokussiert hätte, ohne noch Götter und andere Kreaturen einzubauen, die die Handlung meiner Meinung nach nur verwirren.

 

Ich empfehle das Buch Jugendlichen ab 14 Jahren, die im Idealfall auch noch Fantasy mögen. Während die menschliche Seite des Buches sehr zutreffend und authentisch ist, stört mich die Mischung aus wahrem Leben und Fantasy, da ich finde, dass diese die Handlung stört, sodass ich 3 Sterne vergebe.

 

Lidan Chai (19) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Erwachsenwerden