Kinderbücher  >  Vorlesen
Das Schaf im himmelblauen Morgenmantel von Knödler, Christine (Hrsg.), Kinderbücher, Vorlesen, Außergewöhnliches

Das Schaf im himmelblauen Morgenmantel

Knödler, Christine (Hrsg.)

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Mixtvision

Empfohlen ab: 5 Jahre

ISBN: 9783958540606

Inhalt

31 renommierte Künstler der Kinderbuchszene haben sich auf ein außergewöhnliches Experiment eingelassen: Wie bei dem Spiel „Stille Post“ haben sie alle jeweils ein Bild gezeichnet oder einen Text geschrieben, nur in Kenntnis des direkten Vorgängers. Was davor geschah und was nach ihnen geschehen würde, wussten sie nicht ...

Herausgekommen ist ein bunter Reigen großartiger Texte und Bilder, die zusammen eine eigene und eigenwillige Geschichte ergeben. Herausgeberin Christine Knödler hat bekannte und noch unbekannte Zeichner und Autoren dazu gebracht, sich auf dieses einzigartige Spiel einzulassen und gemeinsam dieses nun vorliegende Kunstwerk zu schaffen.

Mit Bildern und Texten von Isabel Abedi, Verena Ballhaus, Rotraut Susanne Berner, Quint Buchholz, Nadia Budde, Wieland Freund, Dagmar Geisler, Renate Habinger, Beate Hanika, Stefanie Harjes, Alexandra Helmig, Saskia Hula, Nikola Huppertz, Heinz Janisch, Alexandra Junge, Regina Kehn, Ole Könnecke, Vitali Konstantinov, Kilian Leypold, Kai Lüftner, Susanne Lütje, Reinhard Michl, Jens Rassmus, Arne Rautenberg, Kathrin Schärer, Oliver Scherz, Antonie Schneider, Katrin Stangl, Susanne Straßer, Karsten Teich, Martina Wildner.

Bewertung

Auf was für eine Reise haben sich Till und Nida da bloß eingelassen, als sie in den Bus stiegen? Auf einmal sind die keine Pinguine mehr, mal geht das Fest los, mal ist es schon vorbei, sie begegnen Schafen, die nicht schafen können (ja, wirklich), reißenden Flüssen oder gefährlichen Käfern und haben mal furchtbar tiefsinnige Fragen an die Welt, um dann wieder im besten Abenteuerroman zu stecken. Wie passt all das zusammen?

Ganz einfach: Christine Knödler hat eingeladen. Illustratoren und Autoren spinnen zusammen eine Geschichte, aber jeweils so, dass sie nur das letzte bisschen vor ihrem Part kennenlernen. Dann haben sie zwei Wochen Zeit, den Faden weiterzuspinnen und weiterzugeben an den nächsten. So wechseln sich jeweils ein Bild und ein Textteil ab und alles ist so unterschiedlich, wie es nur sein kann. Das Tolle daran: Irgendwie und trotz allem ist da schon noch ein roter Faden erkennbar. Und wem der nicht genug ist, der kann bei diesem verrückten Buch ja auch einfach selbst einsteigen und mitspinnen. Was hätte ich wohl als nächstes gemalt oder geschrieben?

 

Die größte Stärke dieser besonderen Anthologie liegt aber eigentlich darin, dass sie künstlerische Unterschiede so offenbar werden lässt. Warum gefällt einem das eine Bild vielleicht mehr als das andere? Warum müssen wir einige länger angucken und gewinnen sie dann plötzlich lieb? Warum würden wir manche Texte gerne zweimal lesen und wieso rollen manche durch unseren Kopf, während andere stampfen? „Das Schaf im himmelblauen Morgenmantel“ ist ein Buch für eine gemeinsame Entdeckungsreise. Es sei hier allerdings vorgewarnt: Ein bisschen Entdeckerwille und Pioniergeist muss schon dabei sein. Wer lieber glatte, niedliche, runde Geschichten mag, der ist hier nicht gut aufgehoben.

 

Saskia Geisler :: Redaktion Buecherkinder.de
 

Themen: Außergewöhnliches