Jugendbücher  >  Historie
Das Wolkenzimmer von Krauß, Irma, Jugendbücher, Historie, Deutsche Geschichte

Das Wolkenzimmer

Krauß, Irma

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2007

Verlag: cbj

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783570132715

Inhalt

Brennenden Liebeskummer im Herzen stürzt Veronika einen Turm hinauf, um in den Tod zu springen. Doch stattdessen findet sie auf dem Turm das Leben - und einen Menschen und seine Geschichte. Im »Wolkenzimmer« stört Veronika den alten Türmer und sein Geheimnis auf. Stück für Stück erfährt sie von dem jüdischen Jungen in der NS-Zeit, der er einmal war, und von seinem verzweifelten Versuch, im Versteck zu überleben ...

Lesen Sie im Buch!

Bewertung

Veronika hat schrecklichen Liebeskummer. Verzweifelt und todtraurig steigt sie auf einen Turm, fest entschlossen, sich von dem ungesicherten Aussichtskranz zu stürzen. Doch dazu kommt es nicht, denn sie lernt den seltsamen eigenbrödlerischen Türmer kennen. Nach erster gegenseitiger Abneigung führen sie lange philosophische Gespräche. Doch der Türmer hat Geheimnisse, dass merkt Veronika. Nach und nach gelingt es ihr, seine kalte, harte Schale zu knacken, und bringt ihn dazu, über seine Vergangenheit zu sprechen. Diese führt sie in die schlimmste Zeit der deutschen Gechichte: in die Zeit Hitlers und der Judenverfolgung.
"Das Wolkenzimmer" ist ein faszinierendes Buch und hat mir einfach supergut gefallen. Die Philosophie über den Wert des Lebens, über den ich mir sonst ganz sicher keine Gedanken gemacht hätte, wird hier dem Leser in Romanform, leicht verständlich, nahe gebracht. Das Buch, hat mich wirklich zum Nachdenken gebracht, eine Wirkung, die ich nicht vielen Büchern nachsagen kann. :-) Es werden im Grunde zwei Geschichten erzählt. Beide spielen am selben Ort, nämlich in dem Turm, jedoch zu unterschiedlichen Zeiten. Veronikas in der Gegenwart, und Jaschas Geschichte zur Zeit der Judenverfolgung. Das macht das Buch interessant und noch abwechslungsreicher, vor allem weil am Ende Jaschas Geschichte mit der Gegenwart in Verbindung gebracht wird, und ein großes Geheimniss aufgedeckt wird. Doch davon möchte ich lieber nicht allzu viel verraten! In die langen Gespräche zwischen Veronika und dem Türmer wird der Leser mit einbezogen, denn auch er muss sich Gedanken über die philosophische Denkensweise des Türmers machen. Ich weiß nicht, ob das allen so geht, aber ich finde es eine faszinierende Vorstellung, dass durch die Straßen, durch die wir heute laufen, oder auf den Treppenstufen, die wir (beispielsweise zum Kölner Dom) hochsteigen vorher schon andere Personen gelaufen sind, zu ganz anderen Zeiten, unter ganz anderen Umständen. Und jede dieser Personen hat eine eigene Geschichte und jede hat etwas anderes gedacht als sie die Treppe hochstieg, oder durch die Straße lief. Manche mögen gerannt sein, um vor jemandem zu fliehen, andere schlenderten langsam, um die Schaufenster zu betrachten. Ich kann nicht sagen, wie sich andere fühlen, nachdem sie dieses Buch aus der Hand gelegt haben, mich hat die Geschichte jedoch auf solche Gedanken gebracht. So kann ich "Das Wolkenzimmer" auf jeden Fall weiter empfehlen. Ich vergebe 5 Sterne!!!
Julia Gurol (13 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Deutsche Geschichte