Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Den Mond aus den Angeln heben von Hughes, Gregory, Jugendbücher, Aus dem Leben, Spannung

Den Mond aus den Angeln heben

Hughes, Gregory

Übersetzung: Jakobeit, Brigitte

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Carlsen

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783551582485

Inhalt

Bobs Schwester, die Ratte, ist das tollste Mädchen in ganz Kanada. Wenn sie den Fußball durch den Präriegarten dribbelt, ist sie so glücklich wie sonst niemand. Wenn sie aristokratisch spricht, klingt sie wie der größte Snob bei der BBC. Und wenn sie etwas voraussagt, dann tritt es auf jeden Fall ein. Nur wenn der Rapper Iceman im Fernsehen kommt, ist die Contenance der Ratte futsch. Dann biept sie, was das Zeug hält. Denn geflucht wird nicht.
Doch von einem Tag auf den anderen müssen Bob und die Ratte ihr Zuhause verlassen - die Frank-Sinatra-Songs zum Aufstehen, ihr Boot am Fluss, Bobs angebetete Lehrerin Miss Gabriela Felipe Méndez, ihren Freund Harold. Und die beiden Waisenkinder aus der Prärie machen sich auf einen verwegenen Roadtrip - quer durch Kanada und bis nach New York.

Bewertung

Bob und Marie Claire, auch genannt die Ratte, leben bei ihrem Vater in Kanada. Ihre Mutter ist tot. Sie starb bei einem Autounfall, als die Geschwister noch ganz klein waren. Die Ratte will Schauspielerin werden und ihr Vater unterstützt sie dabei. Eigentlich scheint die Ratte ein normaler Mensch zu sein, doch sie ist krank und wird oft von schrecklichen Anfällen heimgesucht. Dabei erzählt sie die merkwürdigsten und schaurigsten Dinge. Das gruseligste ist: Es tritt mit absoluter Wahrscheinlichkeit ein. Doch sie wiederholt, ob mit oder ohne Anfall: "Er stirbt bald." Bob ist verstört, denn es handelt sich um ihren Vater. Am letzten Schultag finden sie ihn tot auf. Bob ist trauriger und stiller denn je, während die Ratte keine Gefühle zeigt. Doch müssen sie fliehen, wenn sie nicht ins Kinderheim wollen. Ihr einziger Verwandter, Onkel Jerome wohnt in New York und ist angeblich ein Drogendealer. Als sie sich auf die Suche machen, finden sie Freunde wie Joey, den Schmuggler, Tommy, den Straßenverkäufer und sogar der Iceman, den Rapper.
Doch New York ist gefährlich und der Arzt hat gesagt, der Zustand der Ratte könnte sich verschlechtern ...
Das Buch ist wirklich wunderschön, wenn auch manchmal traurig. Es wird aus Bobs Perspektive erzählt, man erfährt durch die Ich-Erzählung alle seine Gedanken und Gefühle. Manchmal ist es lustig, dann traurig, aber immer spannend!
Das Buch enthält keine Zeichnungen oder Vignetten, wobei der Name eines jeden Kapitels in einer witzigen Schrift ist.
Das Buchcover zeigt ein Mädchen, das eine Leiter hinaufsteigt. Diese Leiter führt zur Überschrift, die in einem Kreis geschrieben ist. Ich finde es stellt den Mond da, der aus den Angeln gehoben wird.
Ich empfehle das Buch allen Kindern und Erwachsenen ab 12 Jahren, es ist eine schöne Geschichte über Zusammenhalt und den Verlust eines wichtigen Menschen. Es ist eins der schönsten Bücher, die ich je gelesen habe, es hat sich die 5 Sterne wirklich verdient.
Emma Keufen (11) :: Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Kurz und knapp: Die Geschichte der Geschwister Bob und Marie Claire, genannt Ratte, die von Kanada nach New York City aufbrechen, um ihren verschollenen Onkel ausfindig zu machen, ist einfach großartig! Sie ist lustig, spannend, tragisch, märchenhaft, sie lässt einen beim Lesen mitfiebern, den Kopf schütteln und sich verstohlen eine Träne aus den Augen wischen. Am Ende bleibt man nur mit dem Wunsch zurück, ein wenig von Rattes Zuversicht und ihrer positiven Energie besitzen zu können. Danke lieber Carlsen Verlag für´s Entdecken dieses Schatzes!
Stefanie Leo - Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung