Jugendbücher  >  Krimi & Thriller
Der Bilderwächter von Feth, Monika, Jugendbücher, Krimi & Thriller, Spannung

Der Bilderwächter

Band 6

Feth, Monika

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: cbt

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783570308523

Inhalt

Zwei Jahre lang hat Jettes Freundin Ilka den Nachlass ihres berühmten Bruders nicht angerührt. Als sie nun das erste Mal die Bilder von Ruben in Augenschein nimmt, ist es, als hätte sie die Büchse der Pandora geöffnet. Ein Mitarbeiter von Rubens Nachlassverwalter wird tot aufgefunden und ein unglaublicher Medienrummel bricht über Ilka herein. Jette und Merle ermitteln im Wettlauf gegen die Zeit, denn auch Ilka scheint in großer Gefahr zu sein ...

Bewertung

Eigentlich schien es, als hätte sich in der Bröhler-Bauernhof-WG rund um Jette und Merle alles beruhigt und jeder könnte seinen Träumen nachgehen: Jette studiert mittlerweile Psychologie, Merle arbeitet ganztags im Tierheim, Mike restauriert alte Möbel, seine Freundin Ilka besucht in Düsseldorf die Kunstakademie und Mina erholt sich in einer therapeutischen Gruppe. Alle Protagonisten aus den bisherigen Jette-Romanen führen ein ruhiges Leben, bis zu dem Tag, an dem Ilka das Erbe ihres Bruders antritt und mit seinem Nachlass konfrontiert wird. Dass das eine ungeheuer belastende Aufgabe ist, kann sich jeder vorstellen, der auch schon den „Mädchenmaler“ (Band 2) gelesen hat, doch wie nervenaufreibend und gefährlich das Ganze schließlich wird, davon liest man nun (endlich!) im „Bilderwächter“, dem schon 6. Band der Jette-Thriller. Mit dabei ist auch wieder Kommissar Bert Melzig (unterstützt von alten und neuen Kollegen), Jettes Mutter Imke und ihr Freund Timo habe ich leider vermisst. Doch es mangelt dem Roman keineswegs an interessanten Figuren, so tauchen in diesem Teil auch weitere auf wie dem Nachlassverwalter und Rubens einzigem Freund Thorsten Uhland , den eigensinnigen alten Schwestern Hortense und Emilia, so wie dem ersten Opfer Bodo Breitner. Wie schon in den vorigen Bänden erzählt Monika Feth aus verschiedenen Perspektiven, sie erzeugt die Spannung damit, dass sie die Momente immer dann wechselt, wenn eine Figur gerade etwas Wichtiges herausgefunden hat. Das ist vielleicht nicht jedermanns Geschmack, mir gefiel das vom ersten Teil an.
Ich fand es schön zu lesen, wie sich alle bekannten Figuren bis hierher entwickelt haben, einige immer noch mit alten Lasten (Ob Merle jemals ihren Claudio loswird?), andere brechen zu neuen Ufern an. Mir gefielen auch die neuen Charaktere, von denen jeder einzelne seine Besonderheit hatte.
In diesem Jette-Thriller begibt man sich zwar nicht unbedingt auf die Jagd nach dem Täter, hier liegt der Fokus auf dem Innenleben vieler beteiligter Figuren, doch das hat mir gerade gefallen. Es zeigt eben, dass der Alltag sich nicht abschütteln lässt, wenn er von etwas Unvorhersehbarem erschüttert wird. „Der Bilderwächter“ steht seinen Vorgängern in nichts nach und auch wenn ich das Ende und die Lösung gerne ausführlicher gehabt hätte (wie auch schon in den anderen Büchern), gebe ich zufriedene 5 Sterne. Ich empfehle es allen Thriller-Fans, ob im Jugendalter ab 14 Jahren, schon etwas älter oder jene, die sich langsam an dieses Genre herantasten wollen. Man kann der Geschichte auch gut folgen, wenn man die anderen fünf Bücher noch nicht kennt, doch spätestens nach diesem möchte man auch diese kennen lernen.
Beatrice Buchholz (23) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung