Kinderbücher  >  Reihen & Serien
Der Club der unsichtbaren Spione von Daneshvari, Gitty, Kinderbücher, Reihen & Serien, Abenteuer, Freundschaft, Humor , Spannung

Der Club der unsichtbaren Spione

Band 1

Daneshvari, Gitty

Übersetzung: Spangler, Bettina

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: cbj

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783570173305

Inhalt

Smarte Agenten waren gestern! Jetzt kommen Jonathan und Shelley! An die unauffälligen Kinder, die weder durch ihr Aussehen noch ihre Fähigkeiten besonders hervorstechen, kann sich niemand erinnern!!! Doch genau das macht sie zu idealen Agenten für den "Club der unsichtbaren Spione". Die geheimnisvolle Organisation beauftragt die beiden mit der Lösung eines verzwickten Entführungsfalls, der die Sicherheit des ganzen Landes gefährdet ...

Bewertung

Jonathan und Shelley sind sehr unauffällige Kinder. Man merkt gar nicht, dass sie im Klassenraum sind. Manche Mitschüler wissen nicht mal, dass es sie gibt. Doch plötzlich werden genau Jonathan und Shelley aus dem Unterricht genommen: Da ist ein Mann, der sie zu seinem Club der unsichtbaren Spione haben will. So treffen sie sich am Nachmittag im großen Hotdog-Palast. Dort müssen sie erst ein Hotdog mit extra viel Senf und zehn Tüten Ketchup bestellen, dann in den Kühlschrank steigen, die Wand nach außen drücken… und dann sind sie schon im Club.

So erfahren sie, dass ausgerechnet sie das ganze Land vor dem Abgrund retten müssen. Wie sollen sie das machen?

 

Dieses Buch sieht von außen sehr schön aus, denn die Kombination gelb, blau, dunkelblau und weiß ist toll und die Bilder (mit Schattenbildern) erwecken die Neugierde. Der Inhalt ist ebenfalls schön. Mir gefällt an diesem Buch, dass genau die zwei uninteressantesten Kinder ausgewählt wurden, weil auch - wer nicht sofort interessant erscheint - eigentlich sehr interessant sein kann.

Zwischen Jonathan und Shelley mag ich am meisten Shelley, weil sie so viel Unsinn redet und dabei witzig ist. Ich fand es auch gut, welche Ideen von der Autorin erfunden wurden, damit im Buch mit den Spionen-Kindern kommuniziert wird, ohne dass die anderen es merken: z. B. bekommen Jonathan und Shelley keine schriftlichen Nachrichten, sondern ein Kiwi, was bedeutet, dass sie schnell zum Club gegen müssen.

Das Buch ist in 16 Kapiteln unterteilt, die als Titel Sätze aus dem normalen Leben von anderen Kindern haben, z. B. "Ich betrachte mich weder intelligent noch als dumm, sondern als eine gesunde Mischung aus beidem" (Cyra Shelton, 10 Jahre, Phoenix, Arizona). Die einzelnen Kapitel sind dann als Tagebucheinträge mit Ort und Datum geschrieben.

 

Mir hat dieses spannendes Buch sehr gefallen, deshalb vergebe ich ihm 5 Sterne und empfehle es für alle Kinder ab 10 Jahren.

 

Flavia Schmidt (10) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Freundschaft, Humor , Spannung