Bilderbücher  >  Zum Vorlesen
Der Dachs hat heute einfach Pech von Petz, Moritz, Bilderbücher, Zum Vorlesen, Alltag & Familie, Kindliche Gefühlswelt

Der Dachs hat heute einfach Pech

Petz, Moritz / Jackowski, Amélie

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: NordSüd

Empfohlen ab: 4 Jahre

ISBN: 9783314102318

Inhalt

Der Tag beginnt nicht, wie er sollte. Dem Dachs geschieht ein Missgeschick nach dem andern. Die Lampe fällt um, seine Lieblingstasse zerbricht und die Malstifte bleiben verschwunden. Der Dachs beschließt, seine Freunde aufzusuchen. Zu Hause passieren ihm doch nur »dumme Sachen«. Doch auch bei den anderen Tieren sieht die Welt nicht besser aus. Heute scheint wirklich alles schiefzugehen. Übel gelaunt marschiert der Dachs nach Hause. Doch da erwartet ihn eine tolle Überraschung. Jeder seiner Freunde hat etwas dazu beigetragen, dass es doch noch ein schöner Tag für alle wird.

Bewertung

Der Dachs steht auf und beschließt, dass heute ein schöner Tag werden soll. Ein schöner Gedanke, der ihn jedoch etwas übermütig werden lässt. Beim Deckewegschubsen fällt ihm fast die Lampe um, beim kippeligen Griff nach dem Toaster fällt die Lieblingstasse herunter und zerbricht. Man sieht richtig, wie der kleine Dachs von Seite zu Seite immer mehr in sich zusammensackt und die Energie langsam dem Frust weicht. Doch als er merkt, dass auch seine Freunde Probleme haben, ist er direkt zur Stelle und löst sie nach und nach.

 

Es ist schön zu sehen, wie der Dachs merkt, dass man auch an unperfekten Tagen glücklich sein kann und dass es manchmal einfach nur einen Freund braucht, um ein Problem zu lösen.

Die Geschichte ist recht unspektakulär und ein wenig langatmig. Alles geschieht mehrmals: Die Missgeschicke am Morgen, die Hilfe bei den Freunden, die Spiele auf der Party, die Beinahe-Missgeschicke am Abend. Darunter leidet ein wenig der Erzählfluss und das Buch wirkt ein wenig langweilig.

Das ist sehr bedauerlich, denn die Bilder sind wunderschön. Fast märchenhaft muten die Zeichnungen vom Dachs und seinen Freunden an. Die Waldumgebung und die Häuser der Tiere sind sehr fantasievoll und detailverliebt gestaltet. Meine Tochter hat viele Kleinigkeiten entdeckt und lange Zeit die Bilder betrachtet. Der farbenfrohe Wald und seine unheimlich knuffigen Bewohner sind auch wirklich zum Verlieben.

 

Leider konnte uns die Handlung nicht völlig mitreißen. Außerdem muss ich sagen, dass mich eine kleine Unachtsamkeit ärgert: Gegen Ende gibt es eine Stelle, an der es heißt, dass dem Dachs beinahe sein Kissen heruntergefallen wäre, doch er habe es noch gefangen. Auf dem Bild liegt es aber auf dem Boden. Meine Tochter beschwert sich jedes Mal, dass ich da etwas falsch lesen würde, weil sie ja sieht, dass das Kissen unten liegt. Es ist wirklich nur eine Kleinigkeit, doch schade ist es trotzdem.

Selten haben wir so märchenhaft schöne, farbenfrohe und verträumte Zeichnungen in einem Bilderbuch gehabt. Am liebsten würden wir dieses Buch einrahmen, so hübsch ist es. Die Handlung ist niedlich und nett erzählt, wirkt aber ein wenig langatmig.

 

Mareike Dietzel mit Merle (3) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Alltag & Familie, Kindliche Gefühlswelt