Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Der Fluch der Weltenstadt von Beyer, Markus J., Kinderbücher, Kinderliteratur, Märchen & Fantasie

Der Fluch der Weltenstadt

Beyer, Markus J.

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Kerle

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783451710599

Inhalt

In dunklen Zeiten hatten drei weise Männer und eine Frau eine Vision von Frieden und Freiheit. Sie gründeten fernab der Welt und ihrem Zank, Hass und Krieg eine Stadt des Friedens - Irdan Aedil, die irdisch Edle genannt. Doch einer von ihnen, Vlad Boru, beging Verrat und besiegelte den Untergang. Seither wartet die Stadt im Verborgenen, bewacht von den Dämonen des Windes, den Mauern aus Eis und dem Atem des Drachen auf ihre Befreiung. Und noch jemand wartet: Die Geschwister Jan und Flo wissen um ihre Rolle im Kampf gegen das Böse, denn Jan ist als Träger des magischen Rings auserwählt. Doch mit wessen Hilfe kann er den uralten Bann brechen?

Bewertung

Jan, Flo und Hendrik sind beste Freunde und haben zusammen schon einige Abenteuer erlebt. Jan ist der siebte Träger des sagenumwobenen Weltenrings. In der Prophezeiung des Weltenrings heißt es: Von sechs gehütet, vom siebten zurückgebracht, vom achten geliehen, vom neunten gebraucht zu Ungeheuerlichem.
Doch Jan und seine Freunde kennen zu Beginn nur die ersten beiden Zeilen und glauben, Jan muss den Weltenring zurück in die geheimnisvolle Friedensstadt Irdan Aedil bringen. Gemeinsam mit Jans Tante Hubertine und Herrn Bötefür entdeckten sie eine Spur, die sie zur Friedensstadt führen könnte. Sie machen sich auf den Weg, werden dabei aber von Professor Steinhoff, der die Stadt selbst entdecken und den Ruhm dafür einstreichen möchte, verfolgt.
Unglücklicherweise werden Jan und seine Freunde auf dem Weg getrennt, erreichen aber trotzdem ihr Ziel und die Prophezeiung des Weltenrings erfüllt sich auf überraschende Weise.
Das Buch ist nach "Die Magie des Weltenrings" und "Das Geheimnis der Weltenuhr" der 3. und damit letzte Teil der Trilogie um den Weltenring. Man kann diesen Band sehr gut lesen und kommt gut in die Geschichte rein, auch wenn man die vorherigen Teile nicht gelesen hat. Gleich am Anfang des Buches wird die Entstehungsgeschichte Irdan Aedils erläutert. Ich fand die Idee mit den vielen Portalen und unsichtbaren Dingen einfach phänomenal. Das Buch war spannend, fantasievoll, ein bisschen magisch und witzig zugleich. Die Figuren waren sehr sympathisch. Am besten gefiel mir Hendrik, der seine Taschen immer mit Süßkram oder sonstigem Zeug gefüllt hatte.
Das Buch ist gedacht für Jungen und Mädchen ab 10 Jahren. Ich vergebe 4 Sterne.
Jann T. (10) :: Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Märchen & Fantasie