Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Der Junge, der Gedanken lesen konnte von Boie, Kirsten, Kinderbücher, Kinderliteratur, Krimi

Der Junge, der Gedanken lesen konnte

Ein Friedhofskrimi

Boie, Kirsten / Kehn, Regina

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Oetinger

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783789131912

Inhalt

Als Valentin in der Gluthitze dieses Sommers unter den alten Bäumen des Friedhofs steht, ahnt er nicht, dass gerade das größte Abenteuer seines Lebens beginnt. Denn hier fühlt er sich wohl. Und vielleicht findet er auch eine Antwort auf seine Frage nach dem Leben und dem Tod. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Ist der Friedhofsgärtner Bronislaw ein ganz gemeiner Verbrecher? Was hat es mit den merkwürdigen Bildern im Kopf des unsympathischen Büromanns auf sich? Haben sie etwas mit den brutalen Überfällen auf Juweliergeschäfte zu tun? Tatsächlich bringt Valentin seine seltsame Gabe, Gedanken lesen zu können, in allergrößte Gefahr.

Bewertung

"Der Junge, der Gedanken lesen konnte" ist ein Krimi mit einem kleinen Anteil Fantasy für Kinder ab 10 Jahren. Der Junge Valentin zieht mit seiner Mutter nach dem Tod seines älteren Bruders Artjom von Russland nach Deutschland. Dort angekommen, stellt er fest, dass sobald er sich lange auf andere Menschen konzentriert, deren Gedanken lesen kann. In Deutschland findet er schnell neue Freunde, z. B. den sehr schlauen Jungen Mesut oder den Friedhofswärter Bronislaw. In der Stadt, in der Valentin lebt, sind in letzter Zeit einige Verbrechen geschehen. Bronislaw wurde halb tot geprügelt. Ein wertvoller Golddollar wurde gestohlen und ein geheimnisvoller Räuber, der auftritt wie ein Gentleman, überfällt Juweliergeschäfte. Schnell wird Valentin und Mesut klar, dass sie den Geschehnissen nachgehen müssen. Sie beginnen mit den Ermittlungen. Dabei ist Valentins Gabe, nämlich das Gedankenlesen, von unschätzbarem Wert. Der erste Verdächtige entpuppt sich als unschuldig, da der gesuchte Verbrecher eine verräterische Tätowierung haben muss. Im Rahmen der Ermittlungen stellen sie fest, dass es sich um eine Verbrecherbande handelt. Einer der Mittäter gehört sehr schnell zum Kreis der Verdächtigen. Valentin und Mesut schalten die Polizei ein, aber die Polizei glaubt den Kindern nicht und unternimmt nichts. Also müssen die beiden Jungen weiter auf eigene Faust vorgehen. Dabei kommen sie der Verbrecherbande gefährlich nahe ...
Das Buch ist sehr spannend aber auch lustig geschrieben. Der Leser kann sich sofort in die Hauptpersonen hineinversetzten. Die Lebensgeschichte von Valentin, insbesondere wie er sein Leben in Russland verbracht hat, wird innerhalb des Buches durch viele kleine Geschichten beschrieben. Das Buch hat 319 Seiten, die in kürzere Kapitel unterteilt sind. Es ist in größerer Schrift geschrieben. Außerdem enthält das Buch sehr schöne Bilder, die gut zur Geschichte passen und etwas farbig gestaltet sind. Die Bilder und die ebenfalls sehr schöne Umschlagsgestaltung sind von Regina Kehn. Ich vergebe 5 Sterne, weil man dieses Buch unbedingt lesen muss. Kirsten Boie ist eine meine absoluten Lieblingsautorinnen. Mit diesem Buch wird sie es auch bleiben!
Emily Törner (10) :: Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Krimi