Jugendbücher  >  Historie
Der Kuss des Feindes von Müller, Titus, Jugendbücher, Historie, Liebe

Der Kuss des Feindes

Müller, Titus

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Fischer Schatzinsel

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783596854455

Inhalt

Kappadokien um 800 n. Chr.: Über zehntausend Menschen leben in der geheimen unterirdischen Stadt Korama. Es sind Christen. Sie haben hier Zuflucht gefunden vor den Arabern, die das Land erobert haben. Arif, der Sohn eines arabischen Hauptmanns, entdeckt bei einem Streifzug das Christenmädchen Savina und verliebt sich Hals über Kopf in sie. Unbemerkt folgt er ihr und entdeckt so den geheimen Zugang in das Höhlensystem der Christen. Eigentlich müsste Arif seinem Vater melden, dass er die Stadt der Christen entdeckt hat ...

Bewertung

Es ist eine harte Zeit für die Christen. Sie müssen sich vor den Arabern verstecken, die sie bis auf den letzten Mann auslöschen wollen, wenn sie sich nicht entschließen ihrem Glauben anzugehören. Aus diesem Grund entstand Korama, die Stadt unter der Erde.
Savina und Jonathan sind beste Freunde. Zumindest aus Savinas Sicht. Doch Jonathan hat da einen völlig anderen Plan. Er liebt Savina und möchte sie heiraten und mit ihr nach Konstantinopel ziehen. Savina ist ein aufgewecktes unberechenbares Mädchen, dass unmöglich zu durchschauen ist, und Jonathan ist nicht der Typ Mann nach dem sie sucht. Sie liebt doch das Abenteuer, was gerade er ihr nicht geben kann.
Arif ist ein ganz anderes Kaliber. Ein Araber. Der Feind.
Arif ist der Sohn des Stammeshäuptlings. Er sollte derjenige sein, vor dem alle Respekt haben, so wie neben seinem älteren Bruder alle verblassten. Doch Arif ist kein Kämpfer, er ist nicht so tapfer wie sein Bruder, Vater oder Großvater, doch er soll später der Anführer werden. Nach einigem Streit mit seinem Vater und dem Konkurrenten, beschließt er Korama aufzusuchen und trifft auf sein Mondmädchen, dass ihm den Kopf verdreht. Eine spannende Liebesgeschichte zwischen den beiden bricht aus.
Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen. Obwohl ich normalerweise nicht so ein Fan von historischen Romanen bin, hat es mich sehr gefesselt. Die Liebesgeschichte zwischen Savina und Arif bleibt durchgehend spannend und hat sowohl ihre Höhepunkte, an denen man davon ausgeht, dass die beiden es 100 %ig schaffen, als auch ihre Tiefpunkte, wo man sich nicht sicher ist, ob diese Liebe eine Chance hat. Gerade als ich dachte, dass das Buch mit einem happy happy end schließt, passiert noch einmal etwas Unerwartetes, was die Geschichte ganz zum Schluss noch mal pusht.
Ich finde, das Buch ist super geschrieben und alles was zu einer Liebesgeschichte gehört ist dabei. Auch die typische Dreiecksbeziehung zwischen Savina und Jonathan, dem zuverlässigen Händler und besten Freund, und zwischen Savina und Arif, dem Feind, der die Christen auslöschen möchte, bringt Pepp in die Story.
Mich hat der Roman begeistert und deshalb gebe ich 5 Sterne.
Ida Kretschel (14) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe