Jugendbücher  >  Krimi & Thriller
Der Libellenflüsterer von Feth, Monika, Jugendbücher, Krimi & Thriller, Spannung

Der Libellenflüsterer

Band 7

Feth, Monika

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: cbt

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783570309575

Inhalt

Jettes Freundin Merle ist Tierschützerin mit Leib und Seele. Als sie für einen Artikel zum Thema Tierquälerei recherchiert, wird sie mit einem Fall aus ihrer Vergangenheit konfrontiert: Ein Hund, den sie einst vermittelt hatte, starb wenige Wochen später auf grausame Weise. Der neue Besitzer wurde angeklagt und aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Nun kreuzen sich ihre Wege erneut und Merle kommt einem weit gefährlicheren Geheimnis auf die Spur…

Bewertung

Merle ist die beste Freundin von Jette, sie ist mit ganzem Herzen Tierschützerin. Vor zwei Jahren vermittelte sie einem Mann einen Hund, der wenige Wochen später auf grausame Weise ermordet aufgefunden wurde. Der Mann wurde wegen mangelnder Beweise freigesprochen. Bei der Recherche für einen Artikel kreuzen sich die Wege der beiden wieder und Merle lernt die Familie des Mannes kennen. Sie begibt sich in große Gefahr, als sie einem Geheimnis auf die Spur kommt, das sie besser nicht entdeckt hätte.

 

"Kann man jemanden lieben, vor dem man Angst hat?", fragte ich.
"Du kannst Angst vor jemandem haben, den du liebst", antwortete Merle.

Mit diesem Zitat aus "Der Erdbeerpflücker", das sich in der Geschichte widerspiegelt, beginnt der siebte Jette-Thriller der Autorin Monika Feth.

Der Titel passt zwar zum Cover mit den Seerosen, aber da nur ein einziges Mal Libellen in dem Buch erwähnt werden, finde ich, dass er irgendwo nichts mit der Geschichte zu tun hat.
"Und die größte und schönste Libelle ist heran geflogen und hat sich auf seine Hand gesetzt. Auf seine Hand! Eine blaue mit durchsichtigen Flügeln. Lo hat die Luft angehalten. "Siehst du", hat Papa gesagt. "Nicht nur die Vogelspinnen. Nicht nur die Dachse. Die Wildschweine und die Füchse. Selbst die wilden, gefährlichen Libellen gehorchen mir." (Seite 458, Mitte).

 

Ich finde im großen und ganzen die Idee des Buches super. Zum Thema Häusliche Gewalt hatte ich noch kein Jugendbuch gelesen. Doch meiner Meinung nach hätte einiges besser umgesetzt werden können. Zum Beispiel finde ich, dass das Buch am Anfang keinerlei Spannung aufbringt, in der Mitte bzw. eher am Schluss dann aber sehr viel. Merle und Jette begeben sich, trotz aller Warnungen, mal wieder (eigentlich unnötig) in Gefahr. Es endet nach einem spannenden Höhepunkt sehr abrupt und ich war echt enttäuscht. Ich hätte mir gewünscht, dass wirklich alles bis zum Schluss aufgedeckt wird. 

[Achtung SPOILER!] Wird das kleine Mädchen jemals wieder sprechen und was geschieht mit ihm? Überlebt die eine Figur am Schluss? Wird Merle wieder gesund? Diese und noch weitere Fragen bleiben offen. Kann sein, dass sie im nächsten Buch beantwortet werden. [Ende Spoiler]

 

Mein Fazit: Dieser Thriller ist sicherlich ein Muss für Jette-Fans ab 14 Jahre. Die Bücher "Mädchenmaler" und "Erdbeerpflücker", die ich bisher gelesen habe, fand ich aber um Längen besser.

Ich vergebe gute 3 Sterne.

 

Luisa Adams (15) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung