Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Der Lord ohne Namen von Buckley-Archer, Linda, Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer

Der Lord ohne Namen

Die Chroniken der Zeitenwandler, Bd. 1

Buckley-Archer, Linda

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2008

Verlag: Ravensburger

Empfohlen ab: 11 Jahre

ISBN: 9783473347193

Inhalt

Peter und Kate werden von einer Anti-Gravitationsmaschine, die im Rahmen eines Nasa-Projektes für Personentransport im Weltall entwickelt wurde, ins England des 18. Jahrhunderts katapultiert. Die beiden Kinder sind in der Vergangenheit gefangen, denn ein finsterer Kerl, der Teermann, hat ihnen den Sender der Zeitmaschine gestohlen. In Begleitung des undurchsichtigen Gentlemans Gideon machen sie sich auf eine gefährliche Reise nach London, um sich das Maschinenteil zurückzuholen.

Bewertung

Ein großartiger Tag! Peter kann endlich mit seinem Vater seinen Geburtstag nachfeiern. Doch nichts wird es damit ... Peters Vater hat einen wichtigen Termin, und so muss Peter mit Margrit, seinem Aupairmädchen, zu irgendeiner Familie, die er noch nicht einmal kennt. Doch er ahnt nicht, dass er mit gerade dieser Familie sein größtes Abenteuer erleben wird: eine Zeitreise! Aber einiges geht schief. Zum Glück treffen sie Gideon. Doch kein Glück, dass sie den Teermann treffen, einen brutalen Gauner aus dem 17. Jahrhundert, der ihnen die Zeitmaschine wegnimmt. Wie sollen sie wieder nach Hause kommen?
Ich finde das Buch sehr spannend und phantasievoll geschrieben, ein echtes Fantasy-Abenteuer. Die Geschichte ist an einigen Stellen aber ziemlich brutal. Ich empfehle das Buch ab 11 Jahren und vergebe 5 Sterne.
Marius Trapp (11 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Der Lord ohne Namen von Linda Buckley Archer ist ein Fantasiebuch, das sehr realistisch geschrieben ist und vielleicht eines Tages Realität werden könnte. Es ist geeignet für 9 - 13-jährige.
Als die beiden Teenager Peter und Kate den Hund Molly in einem von der Nasa gesponserten Labor verfolgen, finden Sie sich plötzlich im Jahre 1763 wieder. Als sie wieder zu sich kommen sehen sie gerade, wie eine Maschine auf eine Kutsche verladen wird. Später finden Sie heraus, was geschehen ist und dass sie ohne die Maschine nicht wieder ins 20. Jahrhundert zurückgelangen können. Zum Glück werden sie vorerst bei einer Familie aufgenommen und erfahren bald den Standort der Maschine, doch die Maschine scheint unerreichbar.
Mir hat das Buch gut gefallen, weil es wie schon oben genannt, sehr realistisch geschrieben ist und vielleicht eines Tages Realität werden könnte. Mir hat auch gut gefallen, dass die Personen aus dem Jahre 1763 wirklich in dieser Zeit gelebt haben. Außerdem ist es sehr spannend erzählt und auch sehr fantasiereich. Ich vergebe 5 Sterne.
Lukas Vonscheidt (11 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer