Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Der Nine-Eleven-Junge von Bruton, Catherine, Jugendbücher, Aus dem Leben, Spannung

Der Nine-Eleven-Junge

Bruton, Catherine

Übersetzung: Schmidt, Dietmar

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Baumhaus

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783833900327

Inhalt

Ben war erst zwei, als sein Vater bei den Anschlägen auf das World Trade Center ums Leben kam. Obwohl er sich kaum an seinen Dad erinnern kann, hat er seitdem eine Sonderstellung: Er ist »Der Nine-Eleven-Junge«. Als er für einige Wochen bei seinen Großeltern einzieht und das Nachbarsmädchen Priti kennenlernt, ist dies der Beginn eines unvergesslichen Sommers. Denn Priti, Ben und sein Cousin Jed wollen Helden sein – und ein Held ist, wer Ehrenmorde verhindert und potenzielle Terroristen schon von Weitem erkennt ...

Ein Roman, der nicht vom 11. September handelt, sondern von den Folgen, die dieser Tag für die Menschen der westlichen Kulturen hatte. Er erzählt von Trauer und Verlust, von Erinnerung und Vergessen, von Familie und Freundschaft, von Vorurteilen und falschen Verdächtigungen – und zeigt, dass Nine-Eleven bis heute nachwirkt.

Bewertung

Als Bens Mutter krank wird, muss der 13-Jährige den Sommer bei seinen Großeltern, den Eltern seines verstorbenen Vaters, in Birmingham verbringen. Er könnte eigentlich ein ganz normales Leben führen, wären da nicht immer die Leute, die ihn spätestens im September fürsorglicher behandeln und ihn über Bens Vater ausfragen wollen, der an 9/11 ums Leben gekommen ist. Aber Ben ist es gewohnt, ohne seinen Vater aufzwachsen und kann sich kaum noch an ihn erinnern. Doch in diesem Sommer überwindet sich Ben mithilfe seiner neuen Freundin Priti und fragt seine Großeltern nach seinem Vater aus und entdeckt daraufhin so manche lustigen, aber auch traurige Gemeinsamkeiten. Auch sonst verhilft ihm das ausgeflippte pakistanische Mädchen Priti zu einem unvergesslichen und lehrreichen Sommer und Ben erlebt so manche schrägen Geschichten. So geht er zum Beispiel mit Priti und seinem Cousin Jed auf Räuber-und Gendarmjagd, wobei sie versuchen, Pritis Bruder zu entlarven, der ihrer Meinung nach eine Bombe bauen würde. Außerdem erlebt Ben die Ausländerfeindlichkeit, vor allem gegen Moslems, einmal hautnah. Bens Cousin Jed hat es auch nicht leicht mit seinem Vater, auch wenn dieser noch lebt. Jeds Vater will nämlich mit allen Kräften verhindern, dass Jed seine Mutter wiedersieht und bringt seinen Sohn gegen seine eigene Mutter auf. Ben dagegen sorgt sich eher um seine Mutter, die mit Krebs im Krankenhaus liegt. Immer mit dabei ist Bens Skizzenbuch, in dem er oft Comics von seiner Umgebung zeichnet und sogar einen Superhelden-Comic von den drei Freunden erstellt. Eines ist klar, das wird der unvergesslichste und schönste Sommer in Bens Leben.
Das Buch "Der Nine-Eleven-Junge" schreibt nicht nur ein Portrait über Ben, sondern informiert nebenbei über 9/11 und seine vielseitigen dramatischen Folgen. Das Buch entflammt so - ohne zu aufdringlich zu sein - das Interesse für den 11. September 2001. Mich hat das Thema, schon bevor ich das Buch gelesen habe, sehr interessiert, aber der Roman hat nochmals mein Interesse bestärkt und mich dazu gebracht, noch mehr über 9/11 erfahren zu wollen. Es ist sowohl ein interessantes Buch für diejenigen Kinder, die sich noch nie mit diesem Thema beschäftigt haben, da sie zu dem Zeitpunkt noch zu jung waren, aber natürlich ist es auch für alle anderen ein sehr gelungenes und informatives Buch. Den Roman kann ich deshalb ab 12 Jahren empfehlen. Denn "Der Nine-Eleven-Junge" vermittelt Wissen über 9/11 und seine Folgen, ohne dabei zu aufdringlich zu wirken. Am Schluss des Buches ist noch ein Comic, der von der Hauptperson Ben über die Abenteurer von ihm und seinen zwei Freunden berichtet und ist natürlich von Ben höchstpersönlich gemalt worden. Am Ende von einigen Kapiteln stehen noch Informationen, die Ben gerne über die Menschen in seiner Umgebung wüsste oder Hintergruninformationen über zum Beispiel den 11. September. Das fand ich sehr gut, weil sich der Leser meistens schon selbst diese Fragen gestellt hat und es ihn zum Nachdenken anregt. Alles in allem kann ich das in einfacher, aber trotzdem kluger und warmherziger Sprache geschriebene Buch, das manchmal so bizarr ist, dass man lachen muss, für alle Interessierten ab 12 Jahren empfehlen. Ich vergebe 5 Sterne.
Miriam Thiel (14) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung