Jugendbücher  >  Fantasy
Der Riss von Westerfeld, Scott, Jugendbücher, Fantasy, Spannung

Der Riss

Midnighters, Bd. 3

Westerfeld, Scott

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2008

Verlag: Kosmos

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783440110546

Inhalt

"Vielleicht können wir später ..." Rex verstummte. "Da kommt was." "Wie meinst du ...?", hob Melissa an, aber dann spürte sie es auch. Ein Geschmack kam über die Wüste auf sie zugedonnert, weit und uralt und bitter. Dann war er da, fuhr durch die Sporthalle und löschte den Gedankenlärm von Bixby aus. Nur Melissas Verbindung zu Rex blieb bestehen, sein Schock hallte in ihr wider. Sie schlug die Augen auf: Das blaue Licht, die erstarrten Körper, ein Cheerleader-Mädchen mitten im Sprung, das in der Luft schwebte – die ganze Welt war erfasst von Stille. Melissa sah auf ihre Uhr. Es war erst kurz nach neun Uhr morgens. Die blaue Zeit war trotzdem da.

Bewertung

Wie Jessica in den vorherigen Bänden von "Midnighters" bereits herausfinden durfte, hat der Tag in Wirklichkeit 25 Stunden. Jene 25. Stunde ist lediglich für sogenannte Midnighters zugänglich und erstreckt sich auf ein bestimmtes Gebiet um die Stadt Bixby herum. Alle anderen Personen erstarren in dieser Zeit, welche von mächtigen und vor allem bösartigen Kreaturen, den Darklingen, als Rückzugsort geschaffen wurde. Eines Tages nun erscheint die geheime Stunde plötzlich um neun Uhr am Morgen. Bald finden die Midnighters (fünf Teenager mit besonderen Fähigkeiten) heraus, dass die geheime Stunde instabil wird. Ein sich beständig vergrößernder Riss hat sich in der Grenze zwischen der blauen Stunde und dem Rest der Welt aufgetan. Durch jenen Riss können nun Nicht-Midnighter die geheime Stunde betreten ohne zu erstarren. Die jungen Midnighters müssen es nun schaffen die Ausdehnung des Risses zu verhindern, bevor dieser so groß wird, dass er zur blauen Stunde Hunderte von Menschen verschluckt. Auf diese Gelegenheit haben die uralten Darklinge seit langer Zeit begierig gewartet: Sie werden wieder jagen können ...
Auch in seinem fantastischen Abschluss der Midnighter-Trilogie beeindruckt Scott Westerfeld wieder durch seinen lebendigen und fesselnden Schreibstil, welcher dafür sorgt, dass man bis zum Schluss der Story mitfiebert. Zudem ist der Leser in der Lage sich gut in die spannende Geschichte hinein zu versetzen. Auch verfügt das Buch wieder über ein interessantes Cover. Ich vergebe auf jeden Fall 5 Sterne und empfehle das Buch ab ca. 13 Jahren. Zum besseren Verständnis der Geschichte sollte man die vorherigen Bände jedoch gelesen haben.
Robert Diermann (16 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Es war erst kurz nach neun Uhr, als Melissa einen dumpfen Geschmack herankommen hörte. Kurz nach neun und trotzdem die blaue Zeit war da! Etwas hat sich verändert, tief im Herzen der Wüste, dort wo die Alten, die gefährlichsten aller Darklinge hausen! Nach langer Zeit der Unverständnis finden drei Midnighter heraus: Die blaue Zeit dehnt sich aus. Jede Nacht ein Stückchen weiter. Wie weit? Das wissen nicht einmal die Midnighter. Was sie jedoch wissen ist, dass sie noch einmal gegen die Darklinge kämpfen müssen - nur diesmal verbitterter, endgültig, alles entscheidend und mit dem Schicksal unzähliger Menschen in ihren Händen.
In dem letzten Teil der Midnighters-Trilogie greift Scott Westerfeld noch einmal tief in die Spannungskiste. Mit Erfolg! Mich hat das Buch gar nicht mehr losgelassen, ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Wahnsinnig gut gelungen ist dem Autor auch das Ende, das man, wie nur bei sehr sehr guten Bücher, in keinem Fall vorausahnen kann; es kam plötzlich und unerwartet und ist in gewisser Hinsicht vielleicht auch ein wenig traurig. „"Der Riss"“ ist eines dieser Bücher, bei denen man traurig ist wenn es zu Ende ist, und das man am liebsten immer und immer wieder lesen möchte. Ich vergebe für dieses phänomenale Ende der Midnighters-Trilogie 5 Sterne!
Julia Gurol (13 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Weitere Jugendbücher 12+ zu den Themen

Themen: Spannung