Bilderbücher  >  Ohne (viel) Worte
Der Tag, an dem die Nacht nicht kam von Bernatene, Poly, Bilderbücher, Ohne (viel) Worte, Außergewöhnliches

Der Tag, an dem die Nacht nicht kam

Bernatene, Poly

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Coppenrath

Empfohlen ab: 3 Jahre

ISBN: 9783649603290

Inhalt

Wenn die Sonne untergeht, Mond und Sterne am Firmament aufziehen, dann wird es Nacht. Eines Tages jedoch geschah etwas Seltsames ...
Ein poetisches Bilderbuch aus der Feder des argentinischen Künstlers Poly Bernatene, das ganz ohne Worte auskommt.

Bewertung

Wozu braucht man Worte, wenn man eine Geschichte auch in wundervollen, ausdrucksstarken Bildern erzählen kann? Ich kenne kaum ein Bilderbuch, dass seinem Genre so gerecht wird, wie dieses. Es besticht durch die einmaligen Bilder, mit absolut klaren Farben und einer solchen Detailtreue, das es kaum besser sein könnte.
Die Sonne ist untergegangen und nun sollte eigentlich der Mond aufgehen. Eigentlich. Doch er ist verschwunden. Wie können plötzlich Mond und Sterne vom Himmel verschwinden? Der Astronom, dessen Namen man aufgrund der Textlosigkeit frei wählen kann, wälzt verzweifelt seine Pläne und sucht verzweifelt nach den Himmelsgestirnen. Letztlich findet er sie in einer großen Kuppel, wo Kinder mit ihnen spielen. Sie haben wortwörtlich den Mond vom Himmel geholt. Schließlich werden alle Sterne gemeinsam zurück an den Himmel gehangen und die Kinder, wer hätte es anders gedacht, schlafen auf der Stelle vollkommen erschöpft ein.
Definitiv das wohl am außergewöhnlichsten und gleichzeitig auch am eindrucksvollsten illustrierte Bilderbuch in unserem Regal, zu dem jeder eine ganz andere Geschichte erfinden kann. Fantastisch! 5 Sterne
Vanessa v.d. Berge :: Redaktion Buecherkinder.de



Bilder sagen mehr als tausend Worte? Manchmal. In diesem Buch auf jeden Fall. Auf dem Rückumschlag ist zu lesen "Ein Bilderbuch voller Poesie, das ganz ohne Worte auskommt." - Selten war eine Beschreibung so treffend wie in diesem Fall.
Wenn Kinder heimlich wach bleiben und mit dem Mann im Mond spielen, so dass er seine Arbeit nicht erledigen kann, bleibt der Nachthimmel leer - und das darf nicht sein!
In Bildern voller Details wird eine Geschichte erzählt, die spannend und lehrreich zugleich ist. Übersieht man ein Detail, fügt sich ein Zahnrad nicht ins nächste. Beim Betrachten dieses Buches braucht man keine geschriebenen, aber (mit Kindern) unzählige gesprochenen Wörter, denn die Fantasie erschafft eigene Welten. Nicht jedes Mal gleich, aber immer wieder verzaubernd sind sie.
Für dieses Buch möchte ich 4 Sterne geben, denn ich glaube, nicht jedes Kind und jede Familie wird sich von dieser Bildergeschichte so berührt fühlen wie wir.
Anke Bebber :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Außergewöhnliches