Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Der Tag, an dem ich cool wurde von Kliebenstein, Juma, Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer

Der Tag, an dem ich cool wurde

Kliebenstein, Juma

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2010

Verlag: Oetinger

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783789140457

Inhalt

Martin und Karli wären gern genauso cool wie Lukas und seine „FabFive“. Doch die machen den beiden das Leben mit Streichen und anderen Gemeinheiten schwer. Martin und Karlis Racheplan geht gründlich daneben und die Jungen müssen zur Strafe mit Martins Papa und Opa auf den Campingplatz fahren. Statt Opas Pfadfinderaufgaben zu erledigen, versuchen sie, ihre eigene „So werde ich cool“-Liste abzuarbeiten. Und das klappt besser als gedacht, vor allem, als sie Luna und Stella kennenlernen, echte Rockmusik machen und schließlich sogar das große Geheimnis vom ultracoolen Lukas lüften!

Bewertung

Martin und Karli sind in einer Klasse mit den "FabFive". Das sind fünf Jungs, die Martin und Karli echt cool finden. Die FabFive aber finden Martin und Karli uncool und so kommt es zu einem regelrechten kleinen Krieg zwischen den beiden Gruppen. Zur Strafe für einen missglückten Streich werden Martin und Karli mit Martins Opa und Papa in den Camping-Urlaub nach Frankreich geschickt, wo sie außerdem noch allerhand Extra-Aufgaben zu leisten hatten. Die beiden hatten sich ihre Ferien anders vorgestellt, dann treffen sie Lucas, einen der "FabFive" auf dem Campingplatz, obwohl der doch gesagt hatte, er verbringe seinen Urlaub auf Bali ... ist Lucas vielleicht doch nicht so cool wie es scheint? Und: wie reagiert Lucas als er merkt, dass sein Schwindel aufgeflogen ist... ?
Die Geschichte gefällt mir supergut, weil ich nicht erwartet hatte, dass die Geschichte sich so entwickelt. Sie ist lustig, ein paar Mal kommen die Gesetze von Murphy vor. Das fand ich besonders lustig.
Die Buchstaben sind nicht besonders groß aber auch nicht sehr klein geschrieben mit über 250 Seiten. Es gibt einige schwarz-weiße Zeichnungen, die mir gut gefallen. Das Titelbild gefällt mir gut, weil die beiden Hauptpersonen abgebildet sind. Ich empfehle das Buch für Kinder ab 9 Jahren, für Jungs und Mädchen, für Jüngs ist es aber besonders interessant, finde ich. Ich vergebe 5 Sterne.
Annick B. (9 Jahre) – Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



In dem Buch "Der Tag an dem ich cool wurde" ging es um zwei Jungen, die in einer Klasse waren, wo es eine Clique gab, die Martin und Karli immer ärgerte. Als diesen Clique eines nachts in ein Schwimmbad eingebrochen sind, haben Martin und Karli ihre Kleidung geklaut um sich zu rächen. Doch die Clique schmiedete einen weiteren Racheplan.
Mir hat das Buch gefallen, weil es spannend und witzig zugleich war. Ich fand es außerdem ziemlich gut, weil es um Spionieren ging. Ich vergebe 5 Sterne.
Leon Gurol (10 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Kennt ihr Murphy? Den Edward A. Murphy, der die "Alles geht schief, was schiefgehen kann"-Gesetze erfunden hat? Martin, 11 Jahre, kennt diesen Murphy nur zu gut, denn irgendwie geht bei ihm alles schief und so wundert es nicht, dass Juma Kliebensteins Geschichte damit beginnt, wie Martin mitten in der Nacht in einem Freibad in einer Rutsche feststeckt. Dass es überhaupt dazu kam hat auch mit den coolen Jungs, den "FabFive", aus seiner Klasse zu tun und damit, dass Martin und sein Freund Karli so gar nicht cool sind und es so gerne wäre.
Juma Kliebenstein hat mit "Der Tag, an dem ich cool wurde" ein ganz außergewöhnliches Buch geschrieben. Außergewöhnlich insofern, dass die Geschichte um die zwei Jungs spannend zu lesen ist, sich sprachlich durchaus an 9- bis 11-Jährigen orientiert (hier kann ich aus eigener Erfahrung berichten), viele sehr lustige Momente beinhaltet und trotzdem eine Moral enthält, die nicht mit erhobenem Finger daherkommt, sondern manchem jungen Leser auf den ersten Blick gar nicht auffallen wird.
Für mich ein absolutes "Das lesen Jungs"-Buch für ebendiese ab etwa 9 Jahren.
Stefanie Leo - Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer