Kinderbücher  >  Reihen & Serien
Der Theoretikerclub von Janotta, Anja, Kinderbücher, Reihen & Serien, Abenteuer, Digitale Welt, Freundschaft, Humor

Der Theoretikerclub

Band 1

Janotta, Anja / Schmidt, Vera

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: cbt

Empfohlen ab: 11 Jahre

ISBN: 9783570164358

Inhalt

Linus, Albert und Roman sind der Theoretikerclub. Sie haben den ultraschlauen Grips. Sie haben einen Blog zum Fachsimpeln über Zahlencodes, die Römer und Gadgets. Und sie haben den Durchblick. Theoretisch jedenfalls.

Praktisch muss immer wieder Knut zu Hilfe kommen, wenn es um ausgekochte Schwestern, um streitlustige Nachbarjungs oder die Rettung ihres krummen Baumhauses geht. Knut ist zwar nur ein Genie in Ausbildung, besitzt aber mehr gesunden Menschenverstand als alle Großen zusammen.

Doch dann ersinnen die Theoretiker einen ultimativen Plan. Der wird endlich für Frieden sorgen und ist theoretisch unschlagbar. Praktisch allerdings … hat er ein paar entscheidende Schwächen!

Bewertung

In dem Buch Der Theoretikerclub geht es um vier Jungen, die als Außenseiter gesehen werden. Es ist nicht ganz klar wer die Hauptpersonen sind, aber die um die es sich im Buch am meisten handelt sind Linus Kurz (12) Albert Langhans (13), Roman Moosleitner (eigentlich Benjamin) (12) und Knut Jennsen (8,73).

Knut möchte in den Theoretikerclub aufgenommen werden, der aus Linus, Albert und Roman besteht. Sie haben einen Blog gegründet, auf den nur sie zugreifen können. Dort sprechen sie über LAN-Partys, Römer und so weiter. Sie haben sehr viele Feinde und darum auch viele Probleme, über die sprechen sie in ihrem „geheimen“ Baumhaus. Oft kommt es mit den Feinden zu Schlägereien.

 

Mir hat das Buch gefallen, denn es ist lustig und auch spannend. Ich habe es sehr schnell durchgelesen. Am lustigsten fand ich immer die Teile, in denen Knut in den Blog immer Dinge so reingeschrieben hat, wie er sie spricht, wie zum Beispiel irrlegal anstatt illegal. Ausserdem fand ich es lustig, dass jeder Theoretiker sein eigenes Profil eingerichtet hat, das man dann im Buch sehen kann.

Auf die Buchseiten ist ein Daumenkino gedruckt und die Seitenzahlen stehen in einem Handy. Ich finde es cool, dass am Anfang jedes Kapitels die Nummer des Kapitels, dann ein Hashtag wie zum Beispiel #derblogisteröffnet und dann ein Bild ist, das mit dem Handy geschossen ist. Immer wenn sie in den Blog schreiben sieht man erst die Internetadresse, dann sieht man wer den Blogeintrag geschrieben hat, das Datum und die Uhrzeit.

Das Buch hat 254 Seiten und 16 Kapitel. Auf dem Titelbild sieht man die drei Chef-Theoretiker wie sie überlegen. Scheinbar überlegen sie, wieso der Computer nicht angeht. Wenn man das Buch umdreht sieht man wie Knut den Stecker in die Steckdose stecken will. Im Klappentext wird das Buch lustig erklärt und es wird nicht zu viel verraten. Das Buch hat wenige schwarzweiß Bilder. Aber auf jeder Seite ist ein Bild für das Daumenkino.

 

Ich empfehle die Geschichte Jungen ab neun Jahren, weil die Hauptpersonen Jungen sind und die Mädchen eher die Feinde sind. Ich gebe dem Buch 5 Sterne, weil es lustig ist und es auch auf irgendeine Art besserwisserisch ist.

 

Santiago Knochenhauer Avila (11) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Digitale Welt, Freundschaft, Humor