Jugendbücher  >  Historie
Der Tiger in meinem Herzen von McCormick, Patricia, Jugendbücher, Historie, Zeitgeschehen

Der Tiger in meinem Herzen

McCormick, Patricia

Übersetzung: Illinger, Maren

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Fischer KJB

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783596855803

Inhalt

Als Arn Chorn Pond noch ein Junge ist, übernimmt das radikale kommunistische Regime der Roten Khmer die Macht in Kambodscha. Es folgt ein schrecklicher Völkermord, dem zwei Millionen Menschen zum Opfer fallen – ein Viertel der gesamten Bevölkerung.

Arn hat überlebt. Doch der Preis dafür war hoch. Denn er ist selbst zum Täter geworden. Und es ist ihm schwer gefallen, den Tiger in seinem Herzen zu bändigen.

Bewertung

Als die Roten Khmer an die Macht kommen, ist Arn noch ein Kind. Er versteht nicht, was genau vor sich geht, doch er lernt schnell, dass es nur um eines geht - zu überleben. Doch um das zu schaffen, muss er seine Gefühle unterdrücken. Denn nur indem er das Menschliche in sich abschaltet, kann er es schaffen, Unmenschliches zu ertragen und selbst Teil davon zu werden.

 

Bei „Der Tiger in meinem Herzen“ handelt es sich um das Leben von Arn, einem 11 Jahre alten Jungen, der von seiner Zeit unter den Roten Khmer berichtet. Auf dem Cover ist ein Junge im gleichen Alter hinter einem Drahtzaun abgebildet, dessen ausdrucksloser Gesichtsausdruck schon darauf schließen lässt, dass es sich um ein sehr erschütterndes und ergreifendes Buch handelt.

Mir war beim Lesen nicht bewusst, dass es sich um die wahren Erinnerungen von Arn Chorn Pond handelt, ein Überlebender, der sich für Menschenrechte einsetzt. Dadurch wurde das Geschehene noch realer. Der Schreibstil ist sehr dynamisch. Die Sätze sind sehr kurz und simpel, zum Teil sind sie auch unvollständig, so wie man sich die Sprache eines 11-Jährigen vorstellt. Viele kurze Sätze folgen aufeinander. Das Buch ist zusätzlich in Kapitel unterteilt, die aus vielen Untereinheiten bestehen. Dies hat den Effekt, dass man das Gefühl hat, nie zur Ruhe zu kommen. So stelle ich mir vor, war auch Arns Leben. Er hatte keinen Moment, in dem er sich einfach entspannen konnte. Immer musste er auf der Hut sein, immer musste er um sein Überleben kämpfen. Dadurch kann man sich meiner Meinung nach besser in die Atmosphäre einfühlen, sofern das als Unbeteiligte/-r möglich ist.

Es wird auch sehr anschaulich dargestellt, dass Opfer und Täter nicht immer so offensichtlich sind, wie sie scheinen. Ich persönlich wusste nicht viel über die Roten Khmer und ihre Schreckensherrschaft, was mich im Nachhinein schockiert. Solch ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, das mehr als zwei Millionen Tote forderte, sollte meiner Meinung nach nicht verschwiegen werden. Informationen und Wissen, so bedrückend und unfassbar sie auch sein mögen, können verhindern, dass Ähnliches nochmal passiert.

 

Nachdem ich das Buch ausgelesen hatte, habe ich mich erstmal über die Roten Khmer informiert, was ich jedem nur empfehlen kann. Arns Geschichte hat mich berührt. Er hatte nie die Möglichkeit, ein Kind zu sein und ich habe den größten Respekt dafür, dass er trotz oder gerade wegen seiner grausamen Vergangenheit den Mut und die Güte hat, seine Erlebnisse für Gutes zu nutzen.

 

„Der Tiger in meinem Herzen“ gibt einen Eindruck in die unmenschliche Herrschaft der Roten Khmer aus der Sicht von Arn. Ich empfehle dieses Buch ausnahmslos allen Lesern ab 14 Jahren, die sich dafür interessieren, etwas über die „unschöne“ Seite der Menschheit zu erfahren. Insgesamt vergebe ich 5 Sterne.

 

Lidan Chai (18) :: Redaktion Buecherkinder.de

 

 

Arn Chorn Pond ist noch ein kleiner Junge, als die Roten Khmer die Macht in Kambodscha an sich reißen. Arn überlebt den Völkermord an rund 2.000.000 Menschen, doch er selbst ist zum Mörder geworden.

 

Auf dem Cover sieht man einen kleinen Jungen hinter einem Stacheldrahtzaun, er sieht traurig aus. Der Titel klingt harmlos und lässt nicht erahnen um welch grausigen Inhalt es geht. Die Schrift im Inneren des Buches ist normal groß, keine Bilder.

Jetzt zum Inhaltlichen: Erst einmal finde ich es sehr löblich, dass man auch zu solch ernsten Themen Bücher für Kinder/Jugendliche schreibt. Das Buch ist ja auch sehr schön formuliert. ABER: Bei manchen Stellen habe ich mich gefragt, warum dies als Buch für Kinder/Jugendliche ausgewiesen ist. In vielen Sätzen werden so grausige Einzelheiten beschrieben, wie z. B. wie sich das Knacken eines menschlichen Kopfes anhört, wenn man ihn mit einer Axt aufschlägt. Daher war ich kurz davor, das Lesen dieses Buches abzubrechen, da mir da einfach ZU viele eklige Details vom Ermorden eines Menschen drinstanden. Anhand der oben genannten Kritikpunkte, gebe ich dem Buch 2 von möglichen 5 Sternen.

 

Florian Kistner (14) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Zeitgeschehen