Jugendbücher  >  Fantasy
Der Winter der schwarzen Rosen von Blazon, Nina, Jugendbücher, Fantasy, Fantasy, Liebe, Magie

Der Winter der schwarzen Rosen

Blazon, Nina

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: cbt

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783570163641

Inhalt

In einer Festung, geschützt durch dunkle Magie, suchen die Zwillingsschwestern Tajann und Lili Zuflucht vor ihren Verfolgern. Die eine Schwester versteckt sich hier mit dem Junglord Janeik, um ihre verbotene, aber leidenschaftliche Liebe leben zu können. Die andere ist auf der Flucht vor der zerstörerischen Liebe eines Gestaltwandlers. Doch mit den dunklen Mächten spielt man nicht. Das beginnen auch Tajann und Lili bald zu ahnen. Denn etwas lauert in den Mauern, etwas Unberechenbares, etwas Böses ...

Bewertung

Die Schwestern Tajann und Liljann sind vom Grunde auf verschieden. Liljann fürchtet sich davor, als Erstgeborene ihrer Bestimmung zu folgen und das Elternhaus in Richtung Grauland verlassen zu müssen. Sie ist still und zurückhaltend und hat Angst vor dem Unbekannten. Obendrein hat sie ein Geheimnis, dessen Entdeckung, ihr Leben in Gefahr bringen würde.

Tajann hingegen kann es kaum noch erwarten. Sie weiß genau, welche Wahl sie treffen wird und wünscht sich nichts sehnlicher, als in die Dienste der Lady einzutreten. Aber sie muss warten, bis ihre Schwester sich auf ihren Weg macht, damit beide in eine gefahrvolle Zukunft gehen können.

 

Das Cover des Romans ist sehr schön gestaltet. Einige Elemente heben sich durch Glitzereffekt vom Rest ab, was wirklich klasse aussieht. Der Klappentext klingt sehr düster und spannend und genauso empfinde ich die Atmosphäre in diesem Buch.

Die Einführung in die Geschichte ist langsam und das ist auch gut so, denn der ganze Aufbau ist sehr komplex und auf diese Weise wird man nicht gleich zu Beginn überfordert und kann sich langsam auf die Handlung einlassen.

 

Dies ist die Geschichte zweier Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Erzählung wird abwechselnd aus deren jeweiliger Sicht geschildert. Die zurückhaltende Liljann ist mir von Anfang an sympathisch. Bei ihr habe ich das Gefühl, sie beschützen zu müssen, während Tajann mir mit ihrer Art zunächst nicht so gefällt. Doch dieser Eindruck verändert sich im Laufe der Geschichte.

 

Der Roman ist in fünf Teile gegliedert, die eher kurze Kapitel enthalten. Nina Blazon hat eine tolle Art zu schreiben. Bei ihr wirkt alles magisch und auch irgendwie poetisch. Beim Lesen habe ich das Gefühl, als wäre ich tatsächlich ein Teil der Geschichte und alles würde vor meinen Augen entstehen. Sie hat eine fantastische Welt erschaffen, die sie detailliert und authentisch dargestellt hat. Auch die Vielfalt der darin enthaltenen magischen Wesen gefällt mir sehr.

 

Der Roman kann als Einzelband gelesen werden, hat aber auch Bezugspunkte zu anderen Büchern der Autorin. Man sollte unbedingt bereit sein, dem Inhalt seine volle Aufmerksamkeit zu spenden, da es ansonsten schwerfällt, dem roten Faden zu folgen.

 

Mir hat "Der Winter der schwarzen Rosen" sehr gut gefallen. Jedes Mal, wenn ich ein Buch von Nina Blazon gelesen habe, denke ich, das sei ihr bestes und dann erscheint ein neuer Roman, mit dem sie die davor wieder toppen kann. Ich bin jetzt schon gespannt, was bei ihr als nächstes kommt. Ich vergebe 5 Sterne.


Hannah W. (15) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy, Liebe, Magie