Jugendbücher  >  Krimi & Thriller
Der erste Tod der Cass McBride von Giles, Gail, Jugendbücher, Krimi & Thriller, Spannung

Der erste Tod der Cass McBride

Giles, Gail

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Thienemann

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783522201261

Inhalt

Enge, gnadenlose Enge um sie herum. Holzwände. Sie kann die Beine nicht ausstrecken. Wo ist sie? Erde rieselt durch ein kleines Luftloch. Dann fordert sie jemand auf, das Walkie-Talkie zu benutzen, das neben ihr liegt. Und erzählt von seinem Bruder, den sie abblitzen ließ, und der jetzt tot ist ...

Bewertung

Als Cass McBride aufwacht, findet sie sich nicht in ihrem warmen, gemütlichen Bett wieder. Dieses "Bett" ist hart, feucht und eng. Noch ahnt sie nicht, dass sie tief unter der Erde vergraben liegt. Das wird Cass erst langsam klar, als ihr Entführer die Worte "Was treibst du da unten? So still?" durch ein Walkie-Talkie flüstert. Dann beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Und gegen den Tod ... Strategisch, wie es dem Highschool-Girl beigebracht wurde, versucht Cass, ihren Entführer zu erweichen und ihn schließlich zu überzeugen, dass er sie wieder ausgraben soll. Währenddessen läuft die Suche nach Cass auf Hochtouren. Noch haben die Ermittler keinen Anhaltspunkt. Doch bald erkennen sie, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Selbstmord eines Highschool-Schülers und der Entführung von Cass, die wenige Tage später stattfand, geben muss. Dieser Highschool-Schüler war der Bruder des Entführers. Es scheint, als ob sich dieser deshalb an Cass rächen will. Doch was hat Cass damit zu tun? Es scheint, als ob sie selbst ihrer Überheblichkeit und Unvorsichtigkeit zum Opfer gefallen ist.
Wie es wohl wäre, wenn man unter der Erde gefangen wäre. Lebendig begraben in einer Kiste, umgeben nur von feuchter Erde? Diese genauso irrsinnige wie geniale Idee verarbeitet Gail Giles in ihrem Psychothriller "Der erste Tod der Cass McBride". Darin schafft sie es, dass der Roman ein richtiger Thriller ist, ohne dass irgendwelche blutigen Gewaltszenen beschrieben werden und sich einem trotzdem eine Gänsehaut aufstellt. Etwas schade fand ich, dass wieder das typische Motiv "Rache an dem beliebten Highschool-Girl" verwendet wird. Doch besonders machte das Buch die außergewöhnliche "Rache", nämlich lebendig begraben zu sein. Dadurch, dass das Buch "Der erste Tod der Cass McBride" heißt, wusste der Leser eigentlich schon, wie das Buch ausgeht, was leider ein bisschen die Spannung nahm. Trotzdem konnte ich das Buch nicht weglegen, da ich unbedingt wissen wollte, was mit Cass und Kyle, ihrem Entführer, passiert. Das Buch berichtet abwechselnd immer aus drei Sichtweisen und Situationen. Aus der von Cass, ihrem Entführer Kyle und dem Detektiv Ben. Bei dem Kapitel über Cass liegt das Mädchen gerade in ihrem Sarg und kämpft um ihr Überleben. Bei der Sichtweise von Kyle wird über das Verhör und die Gründe von Cass Entführung berichtet. Der Detektiv Ben berichtet über die Ermittlungen und Aufklärung des Falles.
"Der erste Tod der Cass McBride" ist ein gut gelungener Thriller über die unglaubliche Macht der Manipulation. Alles in allem empfehle ich das Buch allen Thriller-Fans ab 15 Jahren, die sich auch schon mal gefragt haben, wie es wohl wäre, lebendig begraben zu sein. Ich vergebe 4 Sterne.
Miriam Thiel (14 Jahre) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung